HAWK-Studierende präsentieren Lichtkunst

„Origin“ von Philip Mohr: Das Objekt kann mittels eines „Theremins und der körpereigenen elektrischen Kapazität von Besucher/innen gesteuert werden