English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

HAWK beteiligt sich an den "Lichtungen"

Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim vom 29. Oktober bis 1. November 2015

National und international renommierte Künstlerinnen und Künstler werden Gebäude, Plätze und Räume der vertrauten Stadtlandschaft in Hildesheim vom 29. Oktober bis 1. November 2015 einzigartig illuminieren und  interpretieren. Ob komplexes Gefüge einer Fassade, kleine Innenräume oder Plätze unter freiem Himmel – die verschiedenen Lichtinstallationen ermöglichen es, das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, zwischen Feuer und LEDs, in der Stadt neu zu betrachten und zu entdecken.

Mit mehr als 30 Standorten entlang des Welterbebandes verbindet der Lichtkunstparcours die UNESCO-Welterbekirchen Dom und St. Michaelis sowie das Dommuseum und das Roemer- und Pelizaeus-Museum mit Gebäuden in der Innenstadt und dem Marktplatz.

Die HAWK ebenso wie die Universität Hildesheim haben bereits in den vergangenen Monaten Projekte initiiert und entwickelt. Die Arbeiten der HAWK sind im Rahmen von zwei Workshops entstanden, zu denen die Studienrichtung Lighting-Design der Fakultät Gestaltung vier prominente Akteure im Bereich Lichtkunst eingeladen hatte: Jürgen Meier, künstlerischer Leiter des Lichtfestes Leipzig, Kurt Laurenz Theinert aus Stuttgart, Licht-Installationen und -Performances, Diana Ramaekers Kerkrade, Künstlerin Licht und Raum aus den Niederlanden sowie Prof. Dr. Bettina Catler-Pelz von der Hochschule der Bildenden Künste Saar, die auch die Kuratorin der Hildesheimer „Lichtungen“ ist.

Die Lichtinstallation der HAWK Lighting-Design-Studentin Lena Weisner wird im Bereich der ehemaligen mittelalterlichen Wasserversorgung der Stadt, der sogenannten Sültequelle, zu sehen sein. Lena Weisner  inszeniert dort lichttechnische Phänomene und lässt so mit Oberflächen, Farben und Formen neue Bilder entstehen. Liubov Moskvina stellt im Römer- und Pelizaeus Museum aus, Paul Ole Matyschok’s Installation ist beim Lappenberg. Alle sind ebenfalls Lighting-Design-Studierende.

Begleitend zu den Lichtungen lädt „HUB LICHTUNGEN“ – ein internationales Treffen von Künstlern, Kuratoren und Produzenten – am Freitag, 30. Oktober und am Samstag, 31. Oktober, zum Austausch über das Thema „Licht in der Bildenden Kunst“ in die HAWK auf den neuen Campus Weinberg, Renatastraße, ein.

Mit Arbeiten gleich mehrerer Künstlerinnen und Künstler ist das Roemer- und Pelizaeus-Museum einer der Orte des Lichtkunstfestes. Neben den Räumen, die täglich für die Besucher geöffnet sind, werden auch Teile des Museums aufgeschlossen, die schon lange nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich waren. Vollkommen abgedunkelte Bereiche stehen hohen, mit großer Fensterfront versehenen Räumen gegenüber, in denen die Künstler überraschende Lichtinstallationen zeigen.

Eine weitere Station ist etwa die St.-Andreas-Kirche, die gleich mit zwei besonderen Projektionen bespielt wird: Der in Polen geborene Künstler Marek Radke entwickelt ein UV-Licht basiertes Konzept für ein dreidimensionales Lichtbild, das genau in die Versöhnungshalle der Kirche passt. Lichtgestalterin Ghiju Díaz de León aus Mexiko fertigt für die West-Fassade des St.-Andreas-Kirchturms eine Projektion, die die Geschichte und Architektur des Ortes aufgreift.

Die Lichtungen bilden den Abschluss des Stadtjubiläums „Hildesheim 2015“ und sind Teil des von der UNESCO ausgerufenen Internationalen Jahrs des Lichts.

Das Internationale Lichtkunstfest EVI Hildesheim ist von Donnerstag, 29. Oktober bis Sonntag, 1. November, jeweils von 18 bis 24 Uhr frei zugänglich oder kann in Führungen entlang des Lichtkunstparcours erkundet werden.

Zum „Light-Night-Shopping“ am Freitag, 30. Oktober, öffnen die Geschäfte der Innenstadt bis Mitternacht.

Weitere Informationen unter
www.Lichtungen.eu

Lighting-Design an der HAWK
 

Erscheinungsdatum: 23.09.2015 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse