English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

Erste Multimodale Lauftherapeut/innen starten durch

Anmeldungen für den zweiten Durchgang (Start Januar 2017) aktuell noch möglich!

Nach bestandener mündlicher Prüfung, Kolloquien zum Forschungsbericht und einer Postersession erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildung das Hochschulzertifikat "Multimodale Lauftherapie (MML)". Sie sind damit die ersten akademisch ausgebildeten Lauftherapeutinnen - und therapeuten in Deutschland und Europa. Bei der Abschiedsfeier zeigten sich die Absolventinnen und Absolventen sichtlich erleichtert, die berufsbegleitende Weiterbildung geschafft zu haben. "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, einmal im Monat an die HAWK zu kommen und viel neues Wissen anzusammeln, aber es war auch anstrengend", berichtete eine Teilnehmerin.

Die Weiterbildung vermittelte das Konzept und die Anwendung der Multimodalen Lauftherapie theoretisch und praktisch in dreizehn Blockseminaren im Zeitraum von September 2015 bis Oktober 2016. Eine Vielzahl interdisziplinärer Zugänge aus Bewegungs- und Trainingswissenschaft, Psychologie, Case-Management sowie empirischer Sozialforschung rundeten das Programm ab. "Ich bin sehr froh und auch stolz, dass unser Konzept der MML aufgegangen ist. Wir sehen am ersten Durchgang, wie die verschiedenen Lehrinhalte, Praxiseinheiten und die Entwicklung eines Forschungsprojektes zusammengepasst haben. Besonders überzeugt mich, wie konkret die Vorstellungen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind, um die MML jetzt in ihren Berufsalltag zu integrieren", zeigt sich die Projektleiterin und Initiatorin, Prof. Dr. Sabine Mertel hocherfreut.

Hintergrund MML

Die "Multimodale Lauftherapie" (MML) ist eine Körper- und Bewegungstherapie, die sich bei psychosozialen Störungen und Krankheiten in unterschiedlichen Handlungsfeldern des Sozial- und Gesundheitsbereiches anwenden lässt. Lauftherapeutische Interventionen zielen auf physische und psychische Veränderungen ab, um die Ich- und Sozialkompetenz der Akteurinnen und Akteure zu stärken.

Besonders der Körper als Medium bietet neue Wege der Beziehungsarbeit in Beratung und Behandlung. MML findet Anwendung im ambulanten wie stationären und auch im präventiven Bereich. Diese Therapieform lässt sich bei gesundheitsbezogenen sowie pädagogischen Zielstellungen und bei fallspezifischer Verknüpfung mit weiteren therapeutischen Verfahren einsetzen.

Wie geht es weiter?

Alle Teilnehmenden bleiben über ein Alumninetzwerk mit den Verantwortlichen der HAWK und den Lehrenden in Kontakt. "Die Gruppe hatte untereinander einen sehr guten Zusammenhalt und Austausch und auch für uns als Dozierende war diese Dynamik und die hohe Motivation aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr anregend. Somit ist es uns wichtig, an den zukünftigen Erfahrungen der multimodalen Lauftherapeutinnen und -therapeuten teilzuhaben und auch weiter zu denken, welche Weiterbildungsmodule noch zu ergänzen sind", plant Mertel bereits für die Zukunft.

Und:
Der zweite Durchgang steht schon vor der Tür. Am 27./28. Januar 2017 beginnt die neue Weiterbildung über zwölf Blöcke bis Februar 2018.  

Zielgruppe:

Interessierte mit einem Hochschulabschluss im Bereich Soziale Arbeit/ Pädagogik/ Physio-/ Ergotherapie/ Logopädie/ Psychologie/ Gesundheits-/ Pflegewissenschaft, Medizin/ Sportwissenschaft und Pädagogik o.ä.

Für die Weiterbildung "Multimodale Lauftherapie (MML)" erhalten alle Teilnehmenden insgesamt neun Creditpoints gemäß European Credit Transfer System (ECTS).

Die Weiterbildung wird pro Termin (zwei Tage) voraussichtlich mit je 17 Fortbildungspunkten von der Ärztekammer Niedersachsen anerkannt.

Weitere Informationen

Erscheinungsdatum: 01.11.2016