English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

Zeitgenössische Kunst pflegen

Konservierung und Restaurierung im Kunstmuseum Wolfsburg

Die Restauratorin Leonie Colditz hat Interessierte Studierende des 1. Mastersemesters im Studiengang Konservierung und Restaurierung durch das Kunstmuseum Wolfsburg geführt und ihnen einen Einblick in den restauratorischen Alltag in einem Haus mit zeitgenössischer Kunst gegeben. Leonie Colditz hat an der HAWK studiert und vertritt im Kunstmuseum zurzeit die Restauratorin in Elternzeit. Der Sammlungsbestand des Museums in Wolfsburg umfasst rund 400 Werke, wobei keines älter als etwa 50 Jahre ist.

Beobachtung, Wartung und Pflege der Kunstobjekte in der Dauerausstellung sind ein großes Thema. Zweimal die Woche begutachtet Leonie Colditz die Objekte und überprüft die Erhaltungszustände. Bei Bedarf werden die Objekte gereinigt und es werden Montage-Techniken, wie etwa am Objekt "Politics of Space" des Künstlerpaars Awst & Walther, auf ihre Stabilität hin überprüft. Bei diesem Objekt von 2014 handelt es sich um großformatige, gravierte Spiegel, die rückseitig auf Alu-Dibond-Platten geklebt sind. Aufgrund des hohen Eigengewichts der Spiegel gilt es hier besonders die Stabilität der Verklebung zu beobachten.

Bei der Skulptur "Bear and Policeman" von Jeff Koons aus dem Jahr 1988 geht es um die Stabilität des gefassten Holzobjektes. Die Festigung der Fassungsschicht ist zu überprüfen. Bei der gewollten Benutzung des Objektes "Hauptquartier" von Erwin Wurm von 2015 entstehen Veränderungen und Gebrauchsspuren, die zu dokumentieren sind. Sehr kontrovers nahmen die Studentinnen das Objekt: "A Hundred Years" von Damien Hirst aus dem Jahr 1990 wahr. Bei der Arbeit wurden Fliegen gezüchtet und wieder getötet.

Den Studierenden vermittelte diese Exkursion, dass zeitgenössische Kunst sehr intensive Pflege benötigt und ungewöhnliche restauratorische Lösungen fordert.

Weitere Informationen:

Dipl.-Rest. Ina Birkenbeul

Erscheinungsdatum: 04.01.2017