English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

Hornemann Institut veröffentlicht Jahresbericht 2016

Jahresbericht auf der Webseite des Instituts veröffentlicht

Das Hornemann Institut führt im Jahresbericht 2016 alle Aktivitäten des letzten Jahres vom EwaGlos über die verschiedenen Arbeiten bis hin zu den Hildesheimer Kulturspitzen auf. Der vollständige Bericht steht auf der Seite des Instituts bereit.

EwaGlos in überarbeiteter digitaler Auflage

2016 veröffentlichte das vom Hornemann Institut der HAWK geleitete internationale Konsortium eine revidierte Auflage von EwaGlos, dem elfsprachigen illustrierten Glossar für Fachbegriffe der Konservierung und Restaurierung von Wandmalereien und Architekturoberflächen. Vor rund einem Jahr erschient die erste Fassung in gedruckter und elektronischer  Form. Vorausgegangen war eine weltweite Evaluierung des Glossars und ein erneutes Treffen des Konsortiums zur Auswertung dieser.

Die überarbeitete digitale Auflage ist seit Dezember auf www.ewaglos.eu kostenfrei veröffentlicht und steht zum Download bereit. Zur Realisierung der nicht in das Layout einzuarbeitenden Wünsche für Ergänzungen von vielen Begriffen, Bildern sowie für die bessere Nutzbarkeit und dauerhafte Partizipation aller Kolleginnen und Kollegen hat das Konsortium einen Nachfolgeantrag gestellt. Die Strukturierung der Inhalte hat ein sehr positives Echo erhalten und würde beibehalten werden.

Für Kolleginnen und Kollegen, die das Glossar in weitere Sprachen übersetzen und auf der Projektwebsite kostenfrei publizieren möchten, wurde eine Vorlage vorbereitet, die die Übersetzungsarbeit vereinfacht. Inzwischen sind Übersetzungen ins Russische und Arabische begonnen worden, zudem gibt es eine Kooperationsanfrage aus Slowenien.

Pflege und Ausbau des Forschungsportals für Restauratorinnen und Restauratoren und andere

Die der Zahl der über die Instituts-Website und die Fachwikis (Salzwiki/Saltwiki) angebotenen elektronischen Publikationen im Bereich Erhaltung von Kulturgut wächst stetig an. Wichtige elektronische Veröffentlichungen und ergänzende Forschungsdaten registriert das Hornemann Institut weiterhin mit der persistenten Kennung DOI (Digital Object Identifier).

E-Learning – Kurse

2016 hat das Hornemann Institut eine Weiterbildungspartnerschaft mit dem Verband der Restauratoren (VDR) geschlossen: Der Verband empfiehlt nun das Kursprogramm des Hornemann Instituts seinen Mitgliedern ausdrücklich und kennzeichnet es als "anerkannte Weiterbildung" im Sinne der Satzung.

Das Hornemann Kolleg für Restaurierung und Denkmalpflege ist nach fast fünf Jahren eine etablierte Veranstaltung: Das Auditorium ist sehr gemischt: es setzt sich zusammen aus Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Konservierungsstudiengänge der HAWK, Kolleginnen und Kollegen in- und auswärts der HAWK, Alumni und Hildesheimer Bürgerinnen und Bürger.


- Im Sommersemester 2016 waren Kolleginnen und Kollegen zu Gast, die Restaurierung studiert haben, aber durch Zusatzqualifikationen nun verstärkt noch andere Tätigkeiten als Restaurierung ausüben: "Restaurierung plus X" war das Motto.

- Das neunte Hornemann Kolleg im Wintersemester 2016/17 lief unter dem Motto "Restaurierung digital": ein weites Feld, dem wir uns mit drei sehr unterschiedliche Vorträgen widmeten.

Tagungen

Auf Initiative des Hornemann Instituts veranstaltet die HAWK vom 2. - 4. November 2017 zusammen mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege (Dr. Kerstin Klein) eine internationale Tagung zum Thema "Sgraffito im Wandel – Materialien, Techniken, Themen und Erhaltung". Es geht zum einen um den materiellen, technischen und thematischen Wandel dieser besonderen Putzdekorationen vom Mittelalter bis ins späte 20. Jahrhundert, zum anderen um den Wandel, den das einzelne Sgraffito im Laufe der Zeit durch bisweilen stark eingreifende Erhaltungsmaßnahmen verändert hat. Der Fokus liegt auf aktuellen Restaurierungsmaßnahmen. 2016 wählten wir die Referentinnen und Referenten aus sieben Ländern aus.

Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens im Wintersemester 2017/18 veranstalten die Hildesheimer Restaurierungsstudiengänge im Januar 2018 eine internationale Fachtagung zum Thema "Konsolidieren und Kommunizieren": Es geht um eine zentrale Aufgabe der Konservierung und Restaurierung, nämlich die Sicherung von gealterten, geschwächten Materialstrukturen mit angepassten Mitteln und Methoden. Die Tagung möchte einen Austausch zwischen den verschiedenen Fachrichtungen der Restaurierung und kooperierenden Wissenschaftsdisziplinen fördern.

UNESCO-Welterbetag in Hildesheim 2016

Auf Initiative des Hornemann Instituts erörterten am UNESCO-Welterbetag am 05.06.2016 Restaurierungs-Experten ihre Arbeit in St. Michaelis und Dommuseum. Dieser thematische Schwerpunkt passte gut zum Motto des Welterbetages "Welterbe vereint", denn "Welterbe vereint" auch in diesem Punkt: die Nutzerinnen und Nutzer, die unterschiedlichen Wissenschaften und Handwerke wie auch die vielfältigen Sponsoren und Ehrenamtliche aus Stadt und Land. Die Erhaltung der einmaligen Kostbarkeiten ist nur gemeinsam zu bewerkstelligen

Hildesheimer Kulturspitzen

2016 boten die Hildesheimer KULTUR.SPITZEN erstmalig eine gemeinsame Vortragsreihe an. Diese widmete sich vor dem Hintergrund der Ausstellung "Mumien der Welt" im Roemer- und Pelizaeus-Museum unter dem Titel "?Tod! Tod im kulturellen Vergleich" aus verschiedenen Blickrichtungen der Endlichkeit des Lebens und dem Umgang verschiedener Kulturbereiche mit dem Tod sowie den Toten – wobei sowohl von großen, bedeutenden Personen wie von Menschen des Alltags die Rede war.

Weitere Informationen


Ansprechpartnerin:
Dr. Angela Weyer

Erscheinungsdatum: 04.01.2017