English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

HAWK Lichtcampus am 10. Februar 2017

Präsentationen und Performances beim "Open Campus" der HAWK, Renatastraße 11 in Hildesheim

„Licht ist etwas Positives, seit frühesten Zeiten wird der Begriff mit etwas Schönem verbunden. Worte wie ‚Lichtgestalt‘, das berühmte ‚Licht am Ende des Tunnels‘ oder Namen wie Lucien oder Lucilla, Luke, Elias oder Eileen strahlen Optimismus aus – Licht ist ein schönes Thema und es ist eine schöne Aufgabe, den zweiten deutschen Lichtcampus hier an unserer Hochschule zu eröffnen“, – mit diesen Worten begrüßte Dr. Marc Hudy, Geschäftsführender Präsident der HAWK, die rund hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lichtcampus 2017 jetzt auf dem Campus Weinberg in Hildesheim.

Hudy dankte den Professorinnen und Professoren und den Studierenden, die die knapp einwöchige Tagung mit viel Aufwand und Liebe organisiert haben. Unter dem Leitmotiv „Interaktion von Licht, Farbe und Raum“ entsteht vom 6. bis 10. Februar 2017 ein interdisziplinäres und hochschulübergreifendes Netzwerk mit Workshops, Vorträgen und Ausstellungen für Studierende, Lehrende und Industrie. Am Ende werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit beim Open Campus präsentiert. Studierende und Lehrende aus zahlreichen deutschen und internationalen Hochschulen sind nach Hildesheim gekommen, um sich auszutauschen und gemeinsam Neues zu entwickeln.

„Lichtexpertinnen und -experten sind kleine Universalgenies –  oder sollten es werden“, sagte Prof. Dr.-Ing. Paul W. Schmits, Professor für das Studiengebiet Lighting Design an der HAWK, mit einem Augenzwinkern in Richtung seiner Studierenden. Das Thema Licht komme in sämtlichen Wissenschaften dieser Welt vor, deshalb sollten sich Lichtspezialisten –  oder die, die es werden wollten, nicht allein in Spezialthemen vertiefen, sondern neugierig in die Breite schauen. Und dies sei auch das Prinzip des von der HAWK ausgerichteten Lichtcampus‘: „Herzlich willkommen an der Fakultät Gestaltung.“

In ihrer englischsprachigen Einführung zur historischen Entwicklung der Lichtkunst, des Lichtdesigns, begrüßte Mitorganisatorin Prof. Bettina Pelz, international tätige deutsche Kuratorin mit dem Schwerpunkt Licht in Kunst, Design und Architektur, auch ausdrücklich die internationalen Gäste der Tagung.

Zuvor hatte Tom Schaarschmidt vom studentischen Lichtcampus-Team der HAWK in den Ablauf des Abends eingeführt. Kein Lichtcampus ohne Lichtkunst: Der in Berlin lebende Norweger Gisle Martens Meyer, zeigte seine Licht-, Video-, Musikperformance „There Is No Here, Here“ und  „EyePoi Light Painting“ zeigte das Duo ITB-Solutions, eine Design-Event-Ausgründung der HAWK.

 

Lichtcampus für die Öffentlichkeit:

Mittwoch, 8. Februar 2017, 19.30 Uhr
Raumzeitpiraten: Khayal – lichtaktive Stadtbegehung mit „LichtAngeln“
Lichtaktive Stadtbegehung der Hildesheimer Altstadt im Rahmen des LICHTCAMPUS
19.30 Uhr, Treffpunkt:  Anmeldung Foyer Haus A, Campus Weinberg, Renatastraße 11
20.00 Uhr, Treffpunkt: Hildesheim Marktplatz, Tempelhaus, Besucherzentrum Welterbe

Donnerstag, 9. Februar 2017, 20.00 Uhr
joeressen+kessner: Monte Sant’Angelo -
Filmwerk transmediale Intervention St. Michaelis
Öffentliche Präsentation des Films der temporären Intervention,
die zu den LICHTUNGEN 2015 in Hildesheim realisiert wurde.
HAWK, Campus Weinberg, Renatastr. 11, Haus A, Auditorium

Freitag, 10. Februar 2017, ab 18 Uhr
Tag der offenen Tür „Open Campus“
Präsentationen und Performances
Der Eintritt ist frei

 

 

Weitere Informationen:
www.lichtcampus.com

 

Erscheinungsdatum: 10.02.2017