English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

HAWK-Fakultät Gestaltung steigt auf Platz drei

Vier Nägel und zwei Auszeichnungen beim ADC Junior-Wettbewerb 2017

Mit der erfolgreiche Teilnahme beim Wettbewerb des Art Directors Club beweist die Fakultät Gestaltung, dass sie nicht ohne Grund so weit oben im Hochschulranking steht: Platz 3 beim ADC Junior Wettbewerb 2017.

Die Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst konnte schon in den letzten Jahren beim Junior-Wettbewerb des Art Directors Club Deutschland überzeugen. In diesem Jahr belegte die Fakultät Gestaltung Platz 3 im nationalen Vergleich: Vier Nägel und zwei Auszeichnungen gingen an die Hildesheimer Studierenden.

Auszeichnungen bekamen die Studierenden Finn Quoos, Florian Schober, Amelie Künzler und Sandro Engel für ihre Semesterarbeit "Bloon" –  eine Urbane Intervention. Bloon ist ein transparenter Wohnballon, den Studierenden der Hochschule Bochum und des Studienbereichs Interaction Design der HAWK entwickelt haben. Der Wohnballon schwebt über einer umgebauten Telefonzelle, über die man ihn auch betritt.  Wer Zugang zu Bloon erhalten möchte, muss Bilder für die Projektion zur Verfügung stellen –  erst dann gibt’s den Code für das Zahlenschloss der Eingangstür.

BLOON interactive from HAWK Hildesheim on Vimeo.

Evgeni Cuncev überzeugte die Jury mit seinen Illustrationen "Verwundet" und wurde ebenfalls ausgezeichnet. 

Einen bronzenen Nagel bekamen Tobias Brambor, Lena Popiolek und Thyll Niebergall für das Akkuschrauber getriebene Fahrzeug Menschmaschine, das schon beim Akkuschrauberrennen an den Start ging und zur Zeit in Sydney im Museum MAAS ausgestellt wird. 

Einen Silbernen Nagel bekamen Isabel Plewnia und Jannis Osterwald für ihre Semesterarbeit "Festivalfeeling", eine Plakatserie für Save the Children. Christian Benito Ortega wurde für seine fotografische Abschlussarbeit "Die Objektivität des Raumes" mit dem silbernen Nagel belohnt. 

Den goldenen Nagel bekamen  Isabell Meyer und Melissa Unger für die „Goldenen Nasen“ vor dem Reichstag. Studierende des Fachgebiets Advertising Design der Fakultät Gestaltung hatten im Auftrag der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ unter der Leitung von Verwaltungsprofessor Mathias Rebmann verschiedene Design-Konzepte im Projektkurs "Guerilla und virale Kampagnen" entwickelt, mit denen die Friedensinitiative ihre Ziele medienwirksam sichtbar machen wollte. Die Initiative hatte sich für die Idee der Goldenen Nasen entschieden, die im Frühjahr 2016 dann bei einem Aktionstag vor dem Reichstag ausgestellt wurden.

Elke Klinghammer, Chairman der Nachwuchs-Jury, fasst zusammen: „Das Ergebnis zeigt, dass der Nachwuchs auf Vorgaben vom Kunden tolle Kreation erarbeitet und nicht nur Experimente einreicht. Das ist eine tolle Nachricht für Agenturen auf der Suche nach guten Leuten.“ In Hildesheim jedenfalls werden die Agenturen und Auftraggeber fündig.

 

ADC Art Directors Club
Die Fakultät Gestaltung in den vergangenen Jahren
 

Erscheinungsdatum: 22.05.2017 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse