English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

Vielfaltsfreundliche Hochschule

Gleichstellungskommission entscheidet über Projektförderung

Einmal jährlich entscheidet die Senatsgleichstellungskommission über die Vergabe gleichstellungspolitischer Landesmittel zur Umsetzung von Projektideen an der HAWK.
Förderungsfähig sind HAWK-Projekte mit gleichstellungspolitischem Bezug. Antragsberechtigt sind Studierende, Mitarbeitende sowie Lehrbeauftragte der HAWK bzw. alle Fakultäten, zentralen Einrichtungen, Stabsstellen, Institute, Zentren, Projekte und Studierendengruppen.
Die Projekte können sich an unterschiedliche Zielgruppen wenden. Die Formate können von Fortbildungen über Tagungen, Informationsveranstaltungen, Kampagnen bis hin zu Forschungsprojekten reichen. Die Projekte werden in einem Umfang zwischen € 1.000 und € 5.000 gefördert.

In der diesjährigen Förderperiode wurden 11 Anträge gestellt. Den Zuschlag erhielten folgende Projekte:
Frauke Drewes von HAWK open plant Workshops für Studieninteressierte mit Fluchterfahrung zum Thema "Beziehungen zwischen den Geschlechtern“. Stephanie Rabbe und Cristina Fronterotta von HAWK plus veranstalten einen Workshoptag insbesondere für Studentinnen mit Fluchterfahrung mit dem Titel „Be FIT – Fördern, Integrieren, Trainieren - Sprach- und Netzwerk-Training für Studiengestaltung und Berufseinstieg“. Merle Klintworth vom Familienservice der HAWK möchte die Vereinbarkeit von Studium und Familie durch ein Abschlussstipendium für Studierende mit Familienverantwortung weiter verbessern.

Claudia Schwindt von der Fakultät Bauen und Erhalten lädt Schülerinnen in eine Sommerakademie und zum Kennenlernen des Studiengangs Bauingenieurwesen ein. Barbara Kotte und Andreas Magdanz aus der Fakultät Gestaltung arbeiten fotografisch zum Thema „Zwischen Stigma und Unsichtbarkeit-Obdachlose Frauen“. Ebenfalls aus der Fakultät Gestaltung forschen Markus Schlegel, Timo Rieke, Stephanie Bitter und Anna Moser zum Thema „Farbwahrnehmung und Gendercodes“. Regina Ahlbrecht von der Fakultät Ressourcenmanagement erprobt das Planspiel TOPSIM  – People Management zur Stärkung der Führungskompetenz insbesondere von Frauen.


Auch im kommenden Jahr wird es die Möglichkeit geben, Mittel für Projekte mit gleichstellungspolitischem Bezug zu beantragen. Darüber informiert Sie das Gleichstellungsbüro rechtzeitig.

 

Kontakt
Anna Schreiner
Referentin für Gleichstellung
Goschentor 1  (Raum 310)
31134 Hildesheim
Tel.:  +49/5121/881-187   E-Mail
Fax:  +49/5121/881-200-187

Erscheinungsdatum: 28.06.2017