English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

Holzminden bekommt 451 neue Studierende

HAWK begrüßt Erstsemester / Markt der Möglichkeiten informiert über Angebote

Auf der Treppe im Lichthof der HAWK-Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen wird es beim Gruppenfoto ganz schön eng. 451 Erstsemester beginnen in diesem Jahr ihr Studium in einem der neun Studiengänge am HAWK-Standort Holzminden. Ihre offizielle Begrüßung nutzten viele von ihnen nicht nur für ein Erinnerungsfoto, sondern auch, um beim Markt der Möglichkeiten die vielen Angebote und Institutionen ihrer Hochschule kennen zu lernen.



Ein großer Teil der neuen Studierenden beginnt ein Studium in den Bachelorstudiengängen Immobilienwirtschaft und -management (151 Erstsemester) und Soziale Arbeit (97 Erstsemester). Die anderen Bachelor- und Masterstudiengänge in Holzminden starten mit jeweils 21 bis 44 Studienanfängerinnen und -anfängern in das neue Wintersemester. Gerade diese überschaubare Größe der Studiengänge mache den Standort Holzminden aus und biete für die Studierenden viele Vorteile, erklärt Dr. Ulrich Hundertmark, Dekan der Fakultät Management, Soziale Arbeit Bauen. "Unsere Studiengänge sind überwiegend durch kleine Gruppen geprägt. Dadurch sind nicht nur die Vorlesungen wie Seminare, in denen man diskutieren und sich austauschen kann. Auch das Organisieren von Exkursionen und vielem mehr macht sich in kleineren Gruppen einfach besser."

Mit 41 Studienanfängern gehört BWL berufsbegleitend da schon zu den größeren Studiengängen. Vor einem Jahr erst ist der neue Teilzeit-Studiengang gestartet. "Wir haben auch im zweiten Jahr eine erhebliche Anzahl Studierender für den Studiengang gewinnen können", freut sich HAWK-Vizepräsident Prof. Dr. Dieter Grommas. "Besonders erfreulich ist, dass sich der Radius, aus dem die Studierenden zu uns kommen, deutlich erweitert hat." So kommen die neuen Erstsemester unter anderem aus Hamburg und Bayern. Möglich ist dies dadurch, dass die Vorlesungen überwiegend online stattfinden. Einmal im Monat treffen sich die Studierenden zu Präsenzveranstaltungen in Holzminden.

Für die meisten anderen "Erstis" wird Holzminden für die nächsten Jahre zu einem neuen Zuhause. Dr. Ulrich Hundertmark ist sich sicher, dass sich die neuen Studierenden schnell einleben werden, auch wenn Holzminden kein Großstadtflair zu bieten hat: "Sie werden weder die Entscheidung für ihre Studiengänge noch für ihren Studienort bereuen." Die Studierenden würden nicht nur von den engen persönlichen Kontakten an der Hochschule, sondern auch von erschwinglichen Mieten und vielen Freizeitangeboten in der Stadt profitieren. "Sie werden sich schnell zu Hause fühlen."

Auch Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul und Ralf Schwager, Zweiter Vorsitzender der Bürgerinitiative Pro Hochschule, begrüßen die Erstsemester persönlich. Daul stellt den Studienanfängern ein besonderes Angebot der Gemeinde vor: Studierende, die ihren Erstwohnsitz in Holzminden anmelden, bekommen 300 Euro Begrüßungsgeld ausgezahlt. Und auch Schwager kommt nicht mit leeren Händen. Ein Gutscheinheft soll die neuen Studierenden animieren, die Geschäfte der Stadt zu erkunden. "Die Stadt weiß, was sie an der Hochschule hat und richtet sich auf die Studierenden ein", erklärt Hundertmark.

Damit sich die Erstsemester nicht nur in Holzminden, sondern vor allem auch an ihrer eigenen Hochschule gut zurechtfinden, öffnet im Anschluss an die Begrüßung der Markt der Möglichkeiten. Verschiedene Institutionen der Hochschule und hochschulnahe Einrichtungen stellen an "Marktständen" ihre Angebote vor. Das Akademische Auslandsamt informiert beispielsweise zum Auslandssemester, bei HAWK plus können die Erstsemester mehr zum Individuellen Profilstudium (IPS) erfahren. Auch der HAWK-Familienservice, die Bibliothek , das Projekt LernkulTour und die HAWK Studienberatung sind unter den Teilnehmern.

Julia Brunke und Ylva Petzold haben sich schon umgesehen und konnten sich besonders für die Angebote von HAWK plus und vom Akademischen Auslandsamt begeistern. "Ich finde es sehr spannend, dass wir hier die Möglichkeit bekommen, alles kennen zu lernen", findet Brunke. Nun beginnt für sie in Holzminden ein neuer Lebensabschnitt. "Ich freue mich natürlich auf die Zeit mit neuen Freunden und auf die vielen neuen Erfahrungen", sagt Brunke. "Und ich hoffe, dass ich nach meinem Abschluss auch sicher in die Berufswelt eintreten kann." Darüber müssten sich die Studienanfänger keine Sorgen machen, erklärt Hundertmark. "In allen unseren Studienbereichen haben Sie sehr gute Berufsaussichten. Sie sind genau zur richtigen Zeit hier."

Erscheinungsdatum: 28.09.2017