English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

…und schon bist du fremd

"Wie Kultur arbeitet": 15. November 2017, 19 Uhr, Alte Bibliothek, Brühl 20 in Hildesheim

Präsentation von Film, Buch, didaktischem Begleitheft und Projekt-Webseite: Vier junge Menschen mit und  ohne Fluchterfahrung geben Einblicke in ihre Lebenswelten: Eröffnet werden dadurch neue Sichtweisen und ungewohnte Blickwinkel auf „das Eigene“ wie „das Fremde“. Es geht darum, Phänomene als solche zu verstehen, wie sie sind und nicht das „Eigene“ in das „Fremde“ zu projizieren.

Im Zentrum des wissenschaftlichen Projektes „Wie Kultur arbeitet“ an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen stand das Verstehen von kulturspezifischen und kulturüberschreitenden Phänomenen mit deren bildhafter Charakteristik.

Aus einer Reihe von Interviews entstand der Dreischritt aus Film, Begleitheft und Buch. Die vier Hauptpersonen: Najib Naseir; Buga (Abdelbagi Ali Babiker); Abed Zaitung; Raschid Büscher und ihre Übersetzer/innen Sahar Ahmady und Gadir Choumar.

Durch den besonderen Fokus des Gesamtprojektes sind kognitive wie emotionale, bewusste wie unbewusste Wissensbestände angesprochen. Ziel des Gesamtprojektes ist, expliziten und impliziten Bildern auf die Spur zu kommen, um so ein „anderes Lernen“ in Studium und Praxis Sozialer Arbeit/ Sozialpädagogik, Schule sowie Feldern der Jugend- und Erwachsenenbildung anzuregen. Der „Mehrwert des Visuellen“ wurde dabei insbesondere durch innovative und transdisziplinär angelegte Kooperationen realisiert.

Im Anschluss an die Film- und Buchpräsentationen wird es ein kleines Potpourri an regionalen Spezialitäten unserer vier Hauptpersonen geben, sowie die Möglichkeit zum angeregten Austausch.

Lehrende:

  • Björn Sedlak, Wiss.-Mit., Master, Dipl.-soz.Päd./Soz.Arb. an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit
  • Prof. Dominika Hasse, Professorin für Editorial Design/Corporate Design an der Fakultät Gestaltung
  • Prof. Dr. Lutz Finkeldey, Professor für Soziale Arbeit unter besonderer Berücksichtigung von Theorie, Methoden und Praxis der Jugendhilfe; Soziologie, Politologie an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit

 

HINTERGRUND

 

DER FILM
Der Film „... und schon bist Du fremd“ – ein Interview mit fluchterfahrenen Menschen oder „Wie Kultur arbeitet“ – veranschaulicht transdifferente Alltagserfahrungen von insgesamt vier jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Björn Sedlak provoziert durch seine Interviewführung den Bruch gängiger Klischees; die zum Ausdruck gebrachten Bilder evozieren eine Auseinandersetzung mit den eigenen „inneren Bildern“. Ali Mauritz und Bernd Wolters von der Medien Werkstatt Linden (MWL) schaffen mit ihrer professionellen Verarbeitung einen Film, dem es gelingt, Speziellem Ausdruck zu verleihen ohne dass dabei das „große Ganze“ des Themas aus dem Blick gerät. Im diskursiven Zusammenwirken verblassen eindeutige Differenzlinien, Eigenes erfährt Irritation. Der Interviewfilm vermittelt auf eindrückliche Weise, wie Kultur arbeitet und bietet eine multimodale Reflexionsfläche an.

Der Film hat eine Laufzeit von 60 Minuten, ist als DVD in der Zeitschriftenreihe „Soziale Arbeit und Gesundheit im Gespräch“ der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen erschienen.

 

DAS BUCH
Social Work meets Editorial Design meets People.
Experimentell und kreativ, sozialwissenschaftlich- und lebensweltorientiert: In diesem Format wird der Blick auf vier junge Männer mit und ohne Fluchterfahrung gerichtet. Erzählt und gezeigt wird Alltägliches und Prägendes; darüber in Frage gestellt vermeintliches Wissen über Kindheit, Jugend, Herkunft, Kultur und andere “blinde Flecken“.
Björn Sedlak und das Designteam um Dominika Hasse kreieren eine genreübergreifende Collage. Interviews, Portraits, Länderdaten und Fachessays werden visuell übersetzt arrangiert und eröffnen so einen transdisziplinären Brückenschlag zu Titel wie Thematik. Leser/innen werden visuell geleitet und diskursiv gefordert, sich selbst auf eine Reise voller Fremdheitserfahrungen zu begeben.
Das Buch mit dem Titel „... Und schon bist du fremd: Junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung in transdifferenter Aufnahme“ ist im Frühwerk-Verlag erschienen.

Besonderer Dank für das Feintuning gilt: Tatjana Rabe; Felicias Franzmeier; Clara Höfs; Mario Kersten; Tamara Nunez Cuquejo; Carsten Pölking

 

DAS BEGLEITHEFT
Lutz Finkeldey und Björn Sedlak ergänzen mit didaktisch-methodischen Bausteinen eine den Film wie das Buch flankierende methodische Aufbereitung. Hintergrund ist eine in den Sozialwissenschaften geläufige Gewissheit: Erst durch die Befremdung des eigenen Blicks wird Raum geschaffen, Neues zu entdecken, erfahrbar zu machen. Es geht darum, Phänomene als solche zu verstehen, wie sie sind und nicht das „Eigene“ in das „Fremde“ zu projizieren. Aus einem Vergleich („Das ist ja wie!“), wird ein neues Erkennen des Fremden.

„Kultur“ wird dabei verstanden als nicht statisch, Kultur wird im alltäglichen Lebensvollzug (re)produziert, aktualisiert und verworfen. Kultur arbeitet an, mit und in uns. Kulturelle Veränderung ist Aushandlung, ist Auseinandersetzung, ist Werden – ist Arbeit. Kulturelle Veränderung ist letztlich der reflexive Ertrag des Alltäglichen.

Das Arbeitsbuch leitet methodisch in die Erfahrung „wie Kultur arbeitet“. Transdifferenzphänomene werden über unterschiedliche Einheiten erlebbar gestaltet und für reflexive Prozesse geöffnet. Ziel ist, den alltäglichen Zugang durch Erleben und Nachdenken zu verschieben.

Das Begleitheft ist in der Zeitschriftenreihe „Soziale Arbeit und Gesundheit im Gespräch“ Band 8 der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen erschienen. Dank gilt dem CI/CD-Team der HAWK um Carolin Taebel für ihre kreative Umsetzung.

 

DIE WEBSITE
Das Gesamtprojekt soll auf einer Website repräsentiert werden. Neben Informationen zum Projekt und zu den einzelnen Beteiligten werden der Film wie das Begleitheft als Download zur Verfügung stehen (>http://blogs.hawk-hhg.de/wie_Kultur_arbeitet/<).

 

 

DER GESAMTPROJEKTLEITER
Projektleiter Björn Sedlak (Dipl. Sod.Arb./ Sod.Päd. (FH) und MA. (Uni)) promoviert zum Thema visuelles Verstehen. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind visuelles Verstehen, Methodologie und Methodik qualitativ-visueller Sozialforschung, soziologische Grundlagen Sozialer Arbeit, forscherischen Lernens sowie Theorien und Professionalität Sozialer Arbeit. Bis Ende November ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit sowie darüber hinaus als Lehrbeauftragter an den Fakultäten Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Management, Soziale Arbeit, Bauen tätig. Zuletzt war er zudem mit der Projektleitung des Forschungsprojektes „Der Region ein Gesicht geben” am ZZHH - Zukunftszentrum Holzminden-Höxter betraut.

Erscheinungsdatum: 13.11.2017 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse