English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

"Es tut sich ja immer was"

Markt der Möglichkeiten der HAWK zeigt vielseitige Angebote für Studierende

Nadia Scheuren beginnt gerade ihren Master in Gestaltung an der HAWK, sie interessiert sich beim „Markt der Möglichkeiten“ besonders für die Zusatzangebote von HAWK plus. Von Prof. Katja Scholz-Bürig zum Beispiel erfährt sie von Projekten im Bereich nachhaltiges Bauen. Fakultätsübergreifend wird etwa die Veranstaltung  „Bauen mit Stroh“ angeboten, was vor allem die interdisziplinären Blickwinkel von den HAWK-Studierenden unter anderem des Bauingenieurwesens, der Gestaltung und der Sozialen Arbeit zu Tage fördert. Zur gleichen Zeit berät Dr. Christoph Kolbeck, Professor für Familienunternehmen und Unternehmensgründung, Antonia Schulz über ihre Möglichkeiten einer eigenen Gründung. Die 29-Jährige möchte neue Wege gehen. Nach einem Bachelor als Bühnenbildnerin und einem Master in Design und Medien fängt sie an der HAWK jetzt einen Bachelor in Gestaltung im Kompetenzfeld Metallgestaltung an, um sich Fachwissen im Bereich Tischkultur und Gefäßbildung anzueignen.

Laura Roeßke ist zum „Markt der Möglichkeiten“ gekommen, um sich an ihrer vielleicht zukünftigen Hochschule einmal umzuschauen. Die 22-Jährige überlegt, ob sie einen Bachelor in Kindheitspädagogik an der Fakultät Soziale Arbeit starten soll - jetzt nach ihrer Ausbildung als Industriekauffrau. An einem Präsentationsstand trifft sie auf Studienberaterin Johanna Bobko und vereinbart mit ihr einen Beratungstermin. Für solche Erstbegegnungen zwischen den Angeboten der HAWK und den Studierenden beziehungsweise Studieninteressierten bietet der Markt der Möglichkeiten - dem Namen entsprechend - eine geeignete Plattform.

Neben der Studienberatung gibt es einen Nachmittag lang Tipps unter anderem zu Auslandsaufenthalten vom Akademischen Auslandsamt, zu Kursangeboten beim Individuellen Profilstudium und Sprachkursen von HAWK plus, zu E-Learning-Optionen an der Hochschule oder aber auch zu Themen rund um Stipendien- und Fördermöglichkeiten, effektive Bibliotheksnutzung oder aber Angeboten des Gleichstellungsbüros. Hochschulnahe Einrichtungen wie das Studentenwerk sowie die katholische Hochschulgemeinde und evangelische Studierendengemeinde von Hildesheim präsentieren ebenfalls ihr umfangreiches Angebot.

Laurin Kilbert ist bereits im Master Gestaltung, nach einem erfolgreichen Abschluss im Bachelor an der HAWK, eingeschrieben. „Es tut sich ja immer etwas“, sagt der 28-Jährige, der gerne auf dem Laufenden darüber bleibt, welche Chancen sich an seiner Hochschule bieten. Bei LernkulTour fasziniert ihn vor allem das Angebot, zu einem Tutor geschult zu werden, das ihm Dr. Dagmar Reinhold und Torsten Sprenger vorstellen.

Bei Waffeln und Kaffee lassen sich im Anschluss an einen ausgiebigen Rundgang an den Ständen in Haus E auf dem Campus Weinberg nicht nur Kontakte zu den Mitarbeitenden der einzelnen Angebote knüpfen, sondern auch gleich erste Gespräche mit den „neuen“ Gesichtern an der HAWK führen.

Zu diesem Sommersemester haben in Hildesheim rund 320 Studierende ihr Studium aufgenommen. An allen drei Standorten waren es insgesamt rund 400. Nicht alle HAWK-Studiengänge starten auch zum Sommersemester. Am Standort Hildesheim sind dies die Studiengänge Bauingenieurwesen MA, Gestaltung BA/MA, Kindheitspädagogik BA, Soziale Arbeit BA/MA und Ergotherapie/Logopädie/Physiotherapie BA/MA.

 

Erscheinungsdatum: 23.03.2018 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse