English Version | Intranet | Schnellzugriff

Aktuelles aus der Hochschule

HAWK-Promovendin stellt Forschungsprojekt vor

Alexa Höing aus Holzminden bei der Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) eingeladen

Alexa Höing, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der HAWK in Holzminden, ist eine von insgesamt fünf ausgewählten Promovend/inn/en aus ganz Deutschland, die ihre Doktorarbeiten jetzt bei der Feier zum 25. Jubiläums der Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) in Frankfurt präsentieren durften.

Alexa Höing von der Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen, Studiengang Immobilienwirtschaft und -management in Holzminden stellte ihr Forschungsvorhaben zum Thema „Professionalisierung des kommunalen Immobilienmanagements am Beispiel der Szenariotechnik“ vor. Seitens der HAWK wird Höing von Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub betreut. Alexa Höing ist zudem externe Doktorandin bei Prof. Dr. Annette Kämpf-Dern, Professorin  für Immobilienwirtschaft und -management (IMWIM) der Bauhaus Universität Weimar.

Kristin Orlamünder und Christopher Mader, ebenfalls von der Bauhaus Universität Weimar, referierten über „Neue Arbeitswelten - Steigerung der Arbeitsproduktivität durch jobtypen- und persönlichkeitsbezogene Gestaltung der Arbeitsumgebung“.

Alexandra Kovacs (TU Wien)sprach über „Auswirkungen der Digitalisierung auf die Büroflächennachfrage von Großunternehmen der Branchen IKT und Finanzen in D-A-CH bis 2030“.

Jan Paul Beckers (RWTH Aachen University) Arbeit dreht sich um „PIRAA - ein hedonischer Ansatz zur Messung von Immobilien-KaufpreisSpekulationen“ und

Ann- Christin Sreball (TU Kaiserslautern)forscht zum Thema „Kooperation zwischen Kommunen und Immobilienprojektentwicklern in der Stadtentwicklung“.

Aus dem ersten Wettbewerb, dem so genannten gif-Pitch, ging Ann- Christin Sreball als Siegerin hervor. Die Breite der Themen und der Forschungsorte des so genannten Pitches genauso wie die Diskussionen der Jubiläumsveranstaltung zeigten sehr eindrucksvoll, dass immobilienwirtschaftliche Forschung keineswegs auf investitions- und finanzwirtschaftliche Fragen beschränkt ist, sondern ein breites Feld spezifischer wie auch interdisziplinärer, in jedem Fall gesellschaftlich höchst relevanter Probleme und Herausforderungen umfasst. Für die jungen Forscher/innen und somit für die nächste Generation der immobilienwirtschaftlichen Forschung war es eine tolle Gelegenheit, sich zu informieren, sich vorzustellen und mit den Erfahreneren aus Wissenschaft und Praxis zu kommunizieren.

  

Kontakt:
Alexa Höing

 

Weiterführende Informationen zur gif:
Die Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. wurde am 15. Oktober 1993 gegründet und hat heute rund 1.300 Mitglieder. Der gemeinnützige Verein strebt die Zusammenführung von Theorie und Praxis an und trägt zur Klärung wichtiger immobilienwirtschaftlicher Fragestellungen sowie zur Verbesserung der Markttransparenz bei.

Erscheinungsdatum: 17.05.2018 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse