English Version | Intranet | Schnellzugriff
Bauen und Erhalten

Fakultät Bauen und Erhalten:
Lehrbeauftragte aus der Praxis


Kozok, Maike, Dr.-Ing.


Hochschule HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Institut für Baudenkmalpflege

Hohnsen 2  (Raum 323)
31134 Hildesheim

Tel.:  +49/5121 301-442    E-Mail-Formular Kozok, Maike, Dr.-Ing.
Fax:  +49/5121 301-632 
Sprechzeiten: nach Absprache

E-mail: m.kozok@stadt-hildesheim.de

 

Lehrgebiet

Lehrgebiet: Architektur- und Stadtbaugeschichte

Forschungsschwerpunkte: Europäische Bau- und Stadtbaugeschichte, Historische Baukonstruktion/Baumaterialien, Bauarchäologie, Bauforschung, Architektur des Mittelalters und des 19. / 20. Jahrhunderts

Vita

Studium der Architektur an der Universität Hannover. Schwerpunkte: Architektur- und Stadtbaugeschichte, Denkmalpflege. Anschließend Tätigkeit in Architekturbüros und an der Universitätsbibliothek Hannover

1992 bis 1994 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Kirchlichen Denkmalpflege Hildesheim

1995 bis 1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bau- und Kunstgeschichte der Universität Hannover. Bauforschungsprojekt: „Die Runneburg in Weißensee (Thüringen)“ in Zusammenarbeit mit dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege Erfurt

1997 bis 2004 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Bau- und Kunstgeschichte, Fachbereich Architektur der Universität Hannover

2001  Promotion zum Dr.-Ing.: „Der Tristegum-Vierungsturm des Hildesheimer Domes“, Universität Hannover

2004 bis 2006  Wissenschaftliche Tätigkeit für das Stadtarchiv Hildesheim

Seit 2006 Lehrbeauftragte für das Fach „Architektur- und Stadtbaugeschichte“, Masterstudiengang Baudenkmalpflege an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim/Holzminden/Göttingen

2006 bis 2007 Bauforschungsprojekt Roemer- und Pelizaeus- Museum Hildesheim: Bau- und Ausstattungsgeschichte des RPM bis 2007

2008 bis 2009 Kuratorin für Ausstellungen am Roemer- und Pelizaeus- Museum, Stadtmuseum Hildesheim

Seit Mai 2009 Denkmalpflegerin bei der Stadt Hildesheim, Fachbereich Stadtplanung und Stadtentwicklung, Untere Denkmalschutzbehörde

Veröffentlichungen

Bücher:

(Herausgabe) Architektur – Struktur – Symbol. Streifzüge durch die Architekturgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart. Festschrift für Cord Meckseper zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Maike Kozok, Petersberg 1999.

Der Tristegum-Turm des Hildesheimer Domes. Ikonographie und Bedeutung einer Vierungs-turmform vom Mittelalter bis zur Neuzeit, Hildesheim 2004.

Hildesheim zur Kaiserzeit. Historische Fotografien aus den Beständen des Stadt¬archivs und des Roemer-Museums, Hildesheim 2005.

Mit Herbert Reyer und Martin Thumm, Das Tempelhaus in Hildesheim. Baugeschichte und Do-kumentation der Sanierungs¬maßnahmen. Redaktion Sven Abromeit. Überreicht zum 75. Geburtstag von Dr. Bruno Gerstenberg am 15. November 2007 von Uwe Seifert, Hildes-heim 2007.

Vom Kloster zum Museum. Studien zur Baugeschichte des Roemer- und Pelizaeus-Museums in Hildesheim, Hildesheim 2008.


Aufsätze in Zeitschriften und Reihen:

Untersuchungen zur Baugeschichte und Rekonstruktion der Andreaskirche in Norden, in: Jahr-buch der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländischer Altertümer zu Emden Bd. 72, Aurich 1992, S. 19-68.

Zum Stadtmodell „Hildesheim um 1022“, in: Koldewey-Gesellschaft. Vereinigung für bau¬ge-schichtliche Forschung e. V. Bericht über die 38. Tagung für Aus¬gra¬bungs¬wissenschaft und Bauforschung vom 11. bis 15. Mai 1994 in Branden¬burg, Karls¬ruhe 1996, S. 39-43.

Die Bismarcksäule auf dem Galgenberg in Hildesheim, in: Hildesheimer Kalender 2005. Jahr-buch für Geschichte und Kultur, Hildesheim 2004, S. 66-73.

Das Hotel Bristol – vom Großstadthotel zum Möbelmagazin, in: Hildesheimer Kalender 2006. Jahrbuch für Geschichte und Kultur, Hildesheim 2005, S. 122-130.

Richard Herzig (1851-1934) und die Neuromanik in Hildesheim, in: Hildesheimer Kalender 2007. Jahrbuch für Geschichte und Kultur, Hildesheim 2006, S. 52-66.

Ein Kleinod mittelalterlicher Baukunst - die Restaurierung des Tempelhauses, in: Hildesheimer Kalender 2008. Jahrbuch für Geschichte und Kultur, Hildesheim 2007, S. 32-42.

Der Hoken – eine Idylle im Hinterhof. Von den mittelalterlichen Verkaufshallen zum Stadtumbau im 19. Jahrhundert, in Hildesheimer Kalender 2009. Jahrbuch für Geschichte und Kultur, Hildesheim 2008, S. 46-60.

Rekonstruktionsversuch der Klosterkirche St. Michael von 1856 bis 1910, in Hildesheimer Ka-lender 2010. Jahrbuch für Geschichte und Kultur, Hildesheim 2009, S. 30-43.


Aufsätze in Monographien und Ausstellungskatalogen:

Mit Karl Bernhard Kruse: Zum Modell „Hildesheim um 1022“, in: Bernward von Hildes¬heim und das Zeitalter der Ottonen. Katalog der Ausstellung Hildesheim 1993. Dom- und Diöze-sanmuseum Hildesheim. Roemer- und Pelizaeus-Museum, hrsg. v. Michael Brandt u. Arne Eggebrecht, Hildesheim/Mainz 1993, Bd. 1, S. 291-298.

Hildesheim um 1022 – Modell (Katalogbeitrag), in: Kat. Bernward von Hildesheim und das Zeit-alter der Ottonen, 1993, Bd. 2, S. 460f.

Ergebnisse der bauarchäologischen Forschung zur Runneburg. Baugeschichte und Bau¬phasen-analyse, in: Die Runneburg in Weißensee (Thüringen). Bau¬ge¬schicht¬liche Aufarbeitung der bisherigen Forschungsergebnisse, Redaktion: Maike Kozok (Arbeitshefte des Thürin-gischen Landesamtes für Denk¬malpflege 15), Bad Homburg und Leipzig 1998, S. 146-206.

Chronologie der Forschungsaktivitäten und Bauvorgänge, in: Die Runneburg in Weißensee (Thüringen), (wie vor), S. 62-95.

Liste der dendrochronologisch datierten Hölzer der Runneburg, in: Die Runneburg in Weißensee (Thüringen), (wie vor), S. 299.

Raumbuch, in: Die Runneburg in Weißensee (Thüringen), (wie vor), S. 321ff.

Romanische Giebelstürze in Thüringen und Sachsen-Anhalt, in: Festschrift für Günther Kokkelink, hrsg. v. Stefan Amt (Schriften des Instituts für Bau- und Kunst¬ge¬schichte der Universität Hannover, Bd. 12), Hannover 1999, S. 15-19.

Der Westriegel des Hildesheimer Domes, in: Architektur – Struktur – Symbol. Streifzüge durch die Architekturgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart. Festschrift für Cord Meckseper zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Maike Kozok, Petersberg 1999, S. 119-138.

Der Tristegum-Vierungsturm des Hildesheimer Domes, in: Ego sum hildensemensis. Bischof, Domkapitel und Dom in Hildesheim 815 bis 1810, Katalog des Dom-Museums Hildesheim Bd. 3, hrsg. v. Ulrich Knapp, Petersberg 2000, S. 101-122.

Zur Stadtgestalt Hildesheims im 12. und frühen 13. Jahrhundert, in: Abglanz des Himmels. Ro-manik in Hildesheim. Ausstellungskatalog des Dom-Museums Hildesheim, hrsg. v. Michael Brandt, Regensburg 2001, S. 45-62.

Architektur im Detail. Zum Bauornament des Welfenschlosses (1857-1866), in: Die Universität Hannover. Ihre Bauten. Ihre Gärten. Ihre Planungsgeschichte, hrsg. im Auftrag des Präsi-diums der Universität Hannover v. Sid Auffarth und Wolfgang Pietsch, Petersberg 2003, S. 119-127.

Mit Bernd Adam und Michael A. Flechtner: Zur Situation der Bauforschung an deutschen Rat-häusern – Perspektive Lüneburg, in: Mittelalterliche Rathäuser in Niedersachsen und Bremen. Geschichte – Kunst – Erhaltung, hrsg. v. Ursula Schädler-Saub und Angela Weyer (Schriften des Hornemann-Instituts Bd. 6), Petersberg 2003, S. 147-149.

Hildesheimer Architekturgeschichten: Architektur aus drei Jahrhunderten, in: 300 Jahre Hildes-heimer Allgemeine Zeitung. Seitenblicke, Hildesheim 2005, S. 55-58.

Das Pelizaeus-Museum – die frühen Jahre, in: "Zur Zierde gereicht ...". Festschrift für Bettina Schmitz zum 60. Geburtstag am 24. Juli 2008, hrsg. von Antje Spiekermann (Hildes¬heimer Ägyptologische Beiträge Bd. 50), Hildesheim 2008, S. 165-180. 978-3-8067-8725-2

Vom terrassierten Hochhaus zur nostalgischen Inszenierung. Architektur der siebziger Jahre in Hildesheim, in: Hildesheim in den 70er Jahren. Edition HAZ, Hildesheim 2008, S. 176-187.


Zeitungsbeiträge:

Blick auf Hildesheimer Bauwerke, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 23. April 2005.

Schlicht und fast unscheinbar (Hospital von Alten), in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 27. April 2005.

Der schmalste Bürgersteig der Bundesrepublik. Der Pfaffenstieg – vom „lauschigen Eckchen“ zur Hauptverkehrsstraße, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 7. Januar 2006.

Welten hinter Glas – Das Schaufenster um 1900, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 11. März 2006.

Das Pesthaus der Seminarkirche im Brühl – Einsturz und Wiederaufbau, in: Hildesheimer All-gemeine Zeitung 2007 vom 13. Januar 2007.

Vom Franziskanerkloster zum Museum. Zur Baugeschichte des Roemer- und Pelizaeus-Museum, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung 2007 vom 3. März 2007.

Ein Leben für die Fotografie – Der Bildredakteur Theo Wetterau, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung 2007 vom 4. August 2007.

Skurril und sinnlich – die „Vier Erdteile“, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung 2008 vom 5. Juli 2008.

„Die ganze Welt in Hildesheim“. Vor 150 Jahren: Die Martinikirche wird zum „Städtischen Muse-um“, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung v.4. April 2009.

Das Wernersche Haus im Brühl – Zur Frage der Farbigkeit, in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung v. 16. Mai 2009.


Ausstellungsbegleiter:

Historische Architekturtraktate aus der Sammlung Haupt. Begleiter zur Ausstellung in der Uni-versitätsbibliothek/Technische Informationsbibliothek Hannover vom 9. Januar bis 14. Februar 1987, hrsg. v. der Universität Hannover, Hannover 1987.

Mit Rita Seidel und Inken Feldsien-Sudhaus: Architektonische Streifzüge. Skizzen und Zeich-nungen von Albrecht Haupt, Hannover 1992.

Mit Karl Bernhard Kruse: Hildesheim um 1022 – Ein Modell, Hildesheim 1993.

Der Keller des Tempelhauses und der Käsekeller. Tag des offenen Denkmals: Vergangenheit aufgedeckt – Archäologie und Bauforschung. 14. September 2008 (Faltblatt).

Zum Anfang der Seite