English Version | Intranet | Schnellzugriff
Bauen und Erhalten

Studiengang BA Konservierung und Restaurierung
Studienrichtung: Wandmalerei und Architekturoberfläche

HAWK Hochschule in Hildesheim - Studienrichtung: Wandmalerei und Architekturoberfläche

Vermittlung von wissenschaftlich begründetem Umgang mit Wandmalerei und Architekturoberfläche

Das Ausbildungsziel liegt in der Vermittlung von wissenschaftlich begründetem Umgang mit Wandmalerei und Architekturoberfläche unter Wahrung des Respekts vor dem Kulturgut. Die Studierenden lernen ein stufenartiges Vorgehen zur optimalen Erhaltung von Wandmalereien, in dem die erste und die letzte Stufe immer der präventiven Konservierung vorbehalten bleiben sollte. Dazwischen können Maßnahmen der aktiven Konservierung und Restaurierung liegen. Diese werden je nach Objekt, Wissensstand und Notwendigkeit im optimalen Fall interdisziplinär erörtert. Für alle Methoden und Techniken der Kulturpflege gemeinsam gilt die unabdingbare Forderung, dass die Malereien in ihrem unveränderten Bestand und unter Bewahrung ihrer Integrität erhalten werden sollen.

Ganzheitliche Betrachtungsweise von Bauhülle, Einwirkungsfaktoren und Klima

Eine zwingende Voraussetzung für die Erhaltung von Wandmalereien ist das Verständnis für eine ganzheitliche Betrachtungsweise von Bauhülle, Einwirkungsfaktoren und Klima. Denn Wandmalereien sollten immer auf das engste mit ihrem Entstehungsort verknüpft bleiben und ihre Bedeutung und ihr Verständnis werden nur in diesem Umfeld zum vollen Tragen kommen. Genau darin liegt für die praktische Umsetzung auf dem Gebiet der Wandmalereierhaltung in situ die große Herausforderung, weil die Umgebung einer Wandmalerei in situ ein komplex aufgebautes Materialsystem aus Malereiträger, in der Regel Mauerwerk, Mörtel- und Malschichten, mit und ohne hölzerne Trägerkonstruktionen sind, und damit der Zustand der Gesamtarchitektur in seiner Umgebung eine Rolle spielt. Deshalb sind sie in der Regel immobile Kunstobjekte anderen sehr komplexen Umgebungsbedingungen ausgesetzt im Vergleich zu vielen mobilen Museumsobjekten. Wesentliches Fundament der Ausbildung ist die praktische Arbeit der Studierenden am originalen Kulturgut unter Aufsicht und Verantwortung der Dozenten. Die Konservierung von Wandmalereien wird in der Regel vor Ort am Baudenkmal und auf dem Gerüst durchgeführt.

Bachelor-Studiengang „Konservierung und Restaurierung“

Der Bachelor-Studiengang „Konservierung und Restaurierung“ ermöglicht über sechs Semester neben einer fachunabhängigen Grundausbildung der Studierenden die Wahrnehmung fachspezifischer Ausbildungsschwerpunkte mit Hilfe von Ringvorlesungen und Wahlpflichtangeboten. Die jeweils gewählten Studienrichtungen bilden dabei jedoch den Ausbildungskern.

Zwei Wochen pro Semester arbeiten die Studierenden direkt am Objekt im In- oder Ausland, um erworbene Kenntnisse in der Praxis zu vertiefen und umzusetzen. Praktische Übungen zur Verarbeitung historisch relevanter Werkstoffe bzw. zur Anwendung von Kunst- und Maltechniken erfolgen modellhaft im Atelier.

Die Praxisphase während des fünften Semesters können die Studierenden auch im Ausland innerhalb oder außerhalb Europas absolvieren. Die Bachelor-Thesis bildet den fachlichen Abschluss dieses Studiums, der sich - grundsätzlich mit der Denkmalpflege abgestimmt - den praktischen Aufgaben denkmalpflegerischer Erhaltung widmet, sich aber unter Berücksichtigung präventiv wirksamer Gesamtkonzepte auch mit konservierungswissenschaftlichen Problemstellungen auseinandersetzt.

Werkstattleitung:
Dipl. Rest. Anneli Ellesat M.A.
E-Mail schreiben