English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Aktuelles

HAWK-Studierende auf der Luminale 2016

Studierende der Fakultät Gestaltung präsentieren Lichtinstallationen in Frankfurt

Insgesamt fünf Studierende der Fakultät Gestaltung präsentieren unter der Betreuung von Professor Paul W. Schmits aufwändige Lichtinstallationen auf der Luminale 2016 in Frankfurt am Main. Die Luminale findet im Rahmen der Licht- und Gebäudetechnikmesse Light+Building vom Sonntag, 13. März bis zum Freitag, 18. März 2016 statt. Im Einzelnen dürfen die Master-Studentinnen Liubov Moskvina und Judith Michaels sowie die Bachelor-Studierenden Lena Weisner, Phillip Mohr und Sören Pawlik ihre Werke der Öffentlichkeit zeigen. Ein Teaser-Video, das die Lichtinstallationen zeigt, hat der HAWK-Student Sebastian Schlattmatt produziert.

Bei der Light+Building handelt es sich um den international wichtigsten Treffpunkt der Fachleute rund um das Thema Beleuchtung; die Luminale ist ein ganz besonderes Licht-Kultur-Spektakel im Zuge dieser Zusammenkunft. Für den Nachwuchs ist das Festival eine hervorragende Plattform, um sich und seine Ideen und Konzepte zu präsentieren. Außerdem finden zahlreiche Veranstaltungen rund um das Festival statt – so zum Beispiel eine Fotosafari, deren Bilder sich rund um den Globus verbreiten.

Lichtinstallationen der HAWK-Studierenden im TRIANON

Ein Teil der HAWK Studierenden präsentiert Lichtinstallationen im TRIANON, einem Wolkenkratzer dessen auf dem Kopf stehende Pyramide die Frankfurter Skyline prägt. Selbstverständlich ist es nachhaltig und effizient mit neuer LED Technologie ausgestattet.

In der interaktiven Installation „Origin“ von Philipp Mohr & Selektivton verändert der Teilnehmer mittels seiner körpereigenen elektrischen Kapazitäten das Erscheinungsbild einer vier Meter großen Skulptur, die eine abstrakte Illustration der Kausalitäten menschlichen Handelns darstellt.

Die Installation „ON | OFF | REPEAT“ von Sören Pawlik zeigt geometrische Bilder aus Schatten und Licht in Interaktion mit den Besuchern. Die Projektoren bestehen aus Gegenständen des täglichen Lebens und multiplen Lichtquellen, die gemeinsam die Bilder erschaffen.

"Elements" von Judith Michaels versinnbildlicht den natürlichen Kreislauf der Elemente und deren wandelnde Verbindungen zueinander. Der Betrachter kann die Elemente über eine Steuerung verbinden und audiovisuell erleben. So möchte die Künstlerin wahrnehmbar machen, was dem menschlichen Auge unter normalen Bedingungen verborgen bleibt. 

Lichtkunst-Rundgang im MONTEZ

Direkt am Main am Rande des neuen Hafenparks und in Sichtweite des Coop Himmelb(l)au-Hochhauses der Europäischen Zentralbank EZB lädt Frankfurts prominenteste Off-Art Location MONTEZ zum Lichtkunst-Rundgang ein. Die Brückenbögen bespielt eine vielfältige Gruppe von Künstlern, die MONTEZ in ein Lichtlabor verwandeln. Beteiligte Künstler sind auch die beiden HAWK-Studierenden Liubov Moskvina und Lena Weisner. Mirek Macke, Kurator und Seele des Montez-Kunstvereins, ist der Gastgeber. Er entwickelt den Osthafen zusammen mit anderen Anliegern wie dem Pier F, ikarus oder dem Morgen in einen Wohlfühlort vor dem Panorama der Frankfurter Skyline.

 

Erscheinungsdatum: 10.03.2016