English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Aktuelles

HAWK erleuchtet Frankfurt

Lighting Design-Studierende besuchen Light + Building und stellen auf der Luminale aus

Insgesamt 24 Studierende der HAWK-Fakultät Gestaltung in Hildesheim haben unter Leitung von Professor Paul W. Schmits die Light + Building 2016, die weltgrößte Fachmesse für Licht und Gebäudetechnik in Frankfurt, besucht. Während des Aufenthalts suchte die Gruppe viele Stände unterschiedlicher Hersteller auf der sechs Tage andauernden Messe auf und lernte dabei auch Neuheiten und Trends von ehemaligen HAWK-Absolventinnen und -Absolventen des Kompetenzfeldes Lighting Design kennen. Diese zeigten bei vielen Leuchten-Herstellern den Studierenden verschiedene Innovationen. So war die Messe – wieder einmal – auch ein großes Alumni-Treffen. Zudem konnten fünf Studierende ihre eigenen Lichtkunstwerke auf der simultan zur Light + Building veranstalteten Luminale präsentieren. Die Organisation der Exkursion übernahm Florian Ahrens.

HAWK-Studierende auf der Luminale

Parallel zur Light + Building lief in den Abendstunden die Luminale – die große Biennale der Lichtkunst und Lichtkultur mit fast 200 Lichtkunst-Objekten, Veranstaltungen und Interventionen. Fünf davon haben Lighting Design-Studierende kreiert, umgesetzt und präsentiert. Im Einzelnen waren das Judith Michael, Philipp Mohr, Sören Pawlik (Trianon), Liubov Moskvina und Lena Weisner (Kunstverein Montez). Die Arbeiten fanden an allen sechs Abenden großen Zuspruch vom Publikum.

Ein Messerundgang

Unter rund 250.000 Besucherinnen und Besuchern tauchte die Studierendengruppe der HAWK aus den Kompetenzfeldern Lighting Design und Innenarchitektur in die Welt der professionellen Lichtgestaltung ein. Auf dem Programm des viertägigen Besuchs standen unter anderem Führungen über Stände von Philips, Selux, Zumtobel und WE-EF, um den Studierenden Neuheiten für Innen- und Außenraumbeleuchtung näherzubringen.

Ein großer Anziehungspunkt war das Thema „Smart City“, also die Frage, wie man eine Stadt vernetzen kann. Was können Leuchten noch leisten, außer Licht zu spenden? Darauf gab es unter anderem bei Philips Antworten: Das Unternehmen stellt Leuchten her, die einen Ausfall des Leuchtmittels der Zentrale melden können. Zudem stellten viele Hersteller Außenraumleuchten vor, die WLAN-Antennen und Sicherheitskameras enthalten können.

In der Galerie finden Sie Impressionen der Luminale und der Light + Building 2016.

Erscheinungsdatum: 21.03.2016