English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Aktuelles

Studierende bei Lichtdesign-Preisverleihung in München

HAWK-Studierende der Fakultät Gestaltung treffen sich bei Lichtdesign-Preis

Neun Studierende der Fakultät Gestaltung der HAWK aus dem Kompetenzfeld Lighting Design haben die Gala zur Lichtdesign Preisverleihung 2016 im Löwenbräukeller in München im Rahmen einer Exkursion besucht.

Preisverleihung

Die Jury des Deutschen Lichtdesign-Preises 2016 hat die Gewinner des Preises und den "Lichtdesigner des Jahres" an dem festlichen Abend in Anwesenheit vieler Pressevertreter und vor weit mehr als 500 Gästen aus der Leuchten-, Lampen- und Zulieferindustrie, aus Lichtplanung und Architektur bekanntgegeben. Mit dem ideellen Preis, der von einer unabhängigen Jury für herausragende Beleuchtungslösungen verliehen wird, wollen die Veranstalter der professionellen Lichtplanung – als ein wesentliches Modul für die Qualität der gebauten Umwelt – öffentliche Wertschätzung verleihen. Denn im europäischen Raum findet der in den USA und Großbritannien seit langem etablierte Beruf des Lichtdesigners erst seit wenigen Jahren auf breiter Ebene Anerkennung. Beteiligen können sich Büros aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Benelux.

Jury

Der unabhängigen fünfköpfigen, ehrenamtlichen Jury gehören Architekten, Professoren für Lichtplanung, ein Publizist und ein Wissenschaftler an. Zum dritten Mal wirkte aus dem Gewinnerkreis des Vorjahres zusätzlich ein Ehren-Juror mit. Dieses Mal übernahm die Aufgabe Prof. Andreas Schulz, Dozent an der HAWK-Fakultät Gestaltung und Gründer sowie Kopf der Licht Kunst Licht AG. Andreas Schulz hatte sich im vergangenen Jahr zum zweiten Mal als Lichtdesigner des Jahres behaupten können. Auch Prof. Paul W. Schmits von der HAWK-Fakultät Gestaltung war Teil des Jurorenteams.

Wiedersehen mit Alumni

Viele HAWK-Alumni aus dem Kompetenzfeld Lighting Design, die mittlerweile in großen Planungsbüros, die auch an dem Wettbewerb teilgenommen haben, arbeiten, waren ebenfalls auf der Gala. So bot die Preisverleihung für die aktiven Studierenden nicht nur eine sehr gute Möglichkeit, Kontakte zu Lichtplanungs- und Architekturbüros zu knüpfen, sondern auch, um sich mit den Ehemaligen auszutauschen und mehr über ihr Arbeitsleben zu erfahren. 

Erscheinungsdatum: 19.05.2016