English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Aktuelles

Die Zukunft des Lichts

Lighting Design-Studierende auf der Tagung "Licht 2016" in Karlsruhe

Insgesamt acht Studierende des Kompetenzfeldes Lighting Design haben an der internationalen Fachtagung "Licht 2016" in Karlsruhe teilgenommen. Bei dieser 22. Gemeinschaftstagung der Lichttechnischen Gesellschaften Deutschlands (LiTG), Österreichs (LTG), der Niederlande (NSVV), der Schweiz (SLG) und erstmals auch Frankreichs (afe) ging es um Licht und Gesundheit, Innen- und Außenbeleuchtung, Lichtmanagement sowie um Leuchtentechnik und Tageslicht.

Zwischen den vielen Vorträgen kamen die HAWK-Studierenden mit anderen Studierenden sowie mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Forschung und von Firmen aus Bereichen der Lichttechnik ins Gespräch. Die technische Weiterentwicklung der LED und deren intelligente Steuerung waren wichtige Themen. Auch die Auswirkungen von Licht auf die Gesundheit wurden diskutiert. Letzteres ist noch ein neues Forschungsthema, in dem es immer wieder neue Erkenntnisse gibt. Referenten stellten hierzu und auch zu Pilotprojekten mit dem immer populärer werdenden Smart Lighting aktuelle Studien vor.

Die ehemaligen Studierenden Sarah Ruppert und David Ruland sowie der Mastersstudent Gregor Gärtner aus dem Kompetenzfeld Lighting Design gehörten zu den Vortragenden auf der Tagung. Sarah Ruppert referierte zum Thema "Licht in der gothischen Kathedrale - Herkunft und Bedeutung", David Ruland sprach über die "Wahrnehmungsunterschiede zwischen Licht- und Körperfarben." Bei Gregor Gärtner ging es um die "Visualisierung von Lichtlösungen". Die Vorträge fanden bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gute Resonanz.

Die Studierenden, freundlicherweise unterstützt durch eine Patenschaft von verschiedenen Leuchtenfirmen und Planungsbüros, konnten von der Tagung viele neue Möglichkeiten und Ideen für gute Beleuchtung mitnehmen. 

Die Licht 2016 stand ganz im Zeichen des Austausches von Wissen, um Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln. Vertreten waren Lichtschaffende aus Technik, Planung und Design, Wissenschaft, Industrie und Praxis, Gestalterinnen und Gestalter aus Architektur, Innenarchitektur und Kunst sowie Studierende aus allen lichtaffinen Studienrichtungen.

Erscheinungsdatum: 06.10.2016