English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Aktuelles

Welches Licht wofür?

HAWK-Experten: Prof. Dr.-Ing Paul W. Schmits präsentiert Forschung zur Wahrnehmung von Licht

Als einzige Hochschule Deutschlands bietet die HAWK an ihrer Fakultät Gestaltung das Kompetenzfeld Lighting Design im Rahmen des Bachelorstudiengangs Gestaltung an. Die angehenden Lichtdesignerinnen und Lichtdesigner lernen dabei das Medium Licht nicht nur als Gestaltungsmittel kennen, sondern vertiefen auch wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wahrnehmung von Licht. Prof. Dr.-Ing. Paul W. Schmits stellt hierzu ein Forschungsprojekt vor, das untersucht, wie Menschen Licht und Farbe voneinander getrennt wahrnehmen, obwohl es sich bei beiden um einen Sinneseindruck handelt. Zudem erklärt er die unterschiedlichen Qualitäten von Licht. Er erläutert unter anderem, was Begriffe wie kalt und warm für die Beleuchtung bedeuten und was es mit der Farbwiedergabe auf sich hat.

Pressekontakt
 



Das Lighting Design Studium ist interdisziplinär ausgerichtet. Neben Fähigkeiten in Lichttechnik und Gestaltungslehre sammeln Studierende während ihrer Zeit an der Hochschule in gemeinsamen Entwurfskursen mit Innenarchitektinnen und -architekten sowie Farb- und Produktdesignerinnen und -designern wichtige Kompetenzen für das spätere Berufsleben.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Paul W. Schmits
HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Fakultät Gestaltung
Renatastraße 11, Haus B  (Raum 204)
31134 Hildesheim

Tel.:  +49/5121/881-350   

Kontakt über unser Sekretariat.

Vita

Berufliche „Hobbies“ und „Treiber“

Brücken bauen zwischen Licht-Technikern und -Designern
Entwurf einer auf Wahrnehmung basierenden Lichtplanung
Werben für eine bessere Akzeptanz der Normung bei meinen Designer-Kollegen
Neugierde auf - noch - bessere, schönere, gesündere und hilfreichere Beleuchtung


Lehre

seit 2009
Professor für Lighting Design an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK, Hildesheim, Fakultät Gestaltung

2005 - 2009
als Honorarprofessor für Lichtplanung an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus

seit 1994
Lehraufträge an div. Hochschulen und Universitäten

Berufliche Tätigkeiten

1987 - 2009
Bei der Selux AG, lichttechnische Werke, Berlin zunächst als technischer Leiter zuständig für Stromschienen und Strahler
Aufbau der Abteilung. „Lichtanwendung“ für alle se`lux Produkte
Gremien Arbeit, Marketing

1979 - 1987
wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Lehrtätigkeit am Institut für Lichttechnik der TU Berlin


Hochschulausbildung

1970 - 1978
Studium der Elektrotechnik an der Technischen Universität Berlin TUB, Abschluss Diplom Ingenieur, 1988 Promotion zum Dr.-Ing. 

und (ehrenamtliche) Arbeit in Gremien und Fachgesellschaften

DIN
Vorsitzender des Fachnormenausschuss Lichttechnik FNL 4 (seit 2010 stellvertr.)

LiTG
Vorsitzender des Experten Forums "Innenbeleuchtung" EFI  

CEN
Mitglied der deutschen Delegation im CEN TC 169 WG2

PLDA
Mitglied der Licht-Designer Vereinigung seit 1995 bis 2014

DGUV
Mitarbeiter im SG Beleuchtung
Hildesheim, 2016


Veröffentlichungen

Buchbeiträge

Lampen für die Museumsbeleuchtung in „Sicherheit für Kulturgut“ Hg.: H. Jahn, S. Kopp-Sievers, transcript Verlag 2001
Beleuchtung und Lichtschutz in „Sammlungsgut in Sicherheit“ Hg.: G.S. Hilbert, Gebr. Mann Verlag, Berlin 4/2002
Beleuchtungstechnik für den Elektrofachmann zusammen mit Zieseniß und Lindemuth, Hüthig & Pflaum Verlag 2009


Zeitschriftenbeiträge (Auswahl)

Lighting of the New Terminal at Hanover Airport, Light & Engineering Vol. 8 No. 1, 2000
Lichtgeschwindigkeit – Terminal C, Flughafen Hannover Licht + Architektur 2, 2000
Erste Ergebnisse vom ARTHELIO Projekt LICHT 10, 2001
Licht-Umgebung im Büro, Licht + Architektur 1, 2002
Tageslichttechnik: Expertise zum Umgang mit Tageslicht in Innenräumen LICHT 1-2 ,2004 (zus. m G. Cakir u.a.)
UGR-Blendungsbewertung für die Innenraumbeleuchtung LICHT 5 ,2004
Methodische Ansätze bei der Beleuchtungsplanung LICHT 9 ,2004
Verfahren zur Ermittlung der elektrischen Bewertungsleistung für Kunstlichtanlagen Erläuterungen zur DIN-V 18599 – 4 Licht 2005 zus. M. A. Rosemann u.a.)


Tagungsbeiträge (Auswahl)

Arbeitsstättenbeleuchtung - auf der Suche nach neuen Lichtqualitäten, Symposium „Licht und Gesundheit“ TU Berlin, 2000
Lichtqualitäten – „Auch eine Frage der Vereinbarung“ Konferenz des Ergonomic Inst. Berlin, 2001
Über der Einsatz Farbigen Lichtes, Farb-Info Berlin 2002
Farbiges Licht in der Arbeitswelt. Jahrestagung der GfA, Zürich 2004
Lichttechnik, Medizin und Gestaltung - Überlegungen zur Standortbestimmung, Symposium „Licht und Gesundheit“ TU Berlin, 2004
Architectural items influencing good lighting praxis – and their effect on energy consumption „Lux Europa“ Berlin 2005
Interdisziplinäre Lichtplanung – Möglichkeiten und Risiken Licht 2006 Bern 2006
Vorgaben für die künstliche Beleuchtung und ihr Einfluß auf den Energieverbrauch OTTI Tagung Kloster Banz 2008
Helligkeit im Arbeitsbereich Licht 2006, Ilmenau 2008
Einsatz energiesparender Beleuchtungssysteme DENA Expertenworkshop 2009
Vertical illuminance for visual presentation „Lux Europa“ Istanbul  2009


Objekte (Auswahl)

Lichtentwurf, Leuchtenentwurf (teilw.) Planung und Realisation
Messestände se´lux
Masterplan für EXPERT Franchise- Kette
Historisches Museum, Dresden
Flughafen Hannover Neubau und Sanierung der alten Terminals, Hannover, Arch.: W&P, Hannover
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig / Haus der Geschichte, Leipzig, Arch.: Thürmer, Berlin
Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig, Arch.: Kulka, Dresden
Historisches Kaiser Karree, Frankfurt, Arch.: Novotny, Mähner, Frankfurt (mit H. Grässer, Frankfurt)
Verbändehaus Berlin, Arch.: Becker und Gewers, Berlin
Wandelgang – windkinetische Lichtsäulen, Leipzig Künstler: Lieberknecht / an der Brügge
Forum für Zukunftsenergie / Energieforum, Berlin, Arch.: BRT, Hamburg
SOLON Verwaltungsgebäude, Berlin, Arch.: Schulte Frohlinde Architekten

Erscheinungsdatum: 15.12.2016