English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Lighting Design

Lichtkunst Premiere in Tunesien

Zwei Studentinnen aus dem Kompetenzfeld Lighting Design waren Teil eines Lichtkunstprojekts mit dem Namen "Flux Lumineux" in Tunis

Im Rahmen der Eröffnung des Goethe-Instituts in Tunis haben die beiden Studentinnen Liubov Moskvina und Lena Weisner an einem 10-tägigen Workshopprogramm sowie an einer anschließenden Lichtkunst Ausstellung teilgenommen. Das Projekt trug den Namen „Flux Lumineux“, französisch für Lichtstrom.

Flux Lumineux

So wie das kürzlich stattgefundene Lichtkunstfestival "Lichtungen" in Hildesheim, wurde "Flux Lumineux" unter der künstlerischen Leitung von Prof. Bettina Catler-Pelz geführt. Die Leitidee des Programms basierte auf dem interkulturellen sowie dem interdisziplinären Austausch der deutsch - tunesischen Teilnehmenden unter dem Aspekt der künstlerischen Auseinandersetzung mit Licht. Um die kuratorisch-artistischen Prozesse in der Kulturszene für alle Teilnehmenden erfahrbar zu machen, wurden tunesisch-deutsche Kuratorisch-Künstlerische Teams gebildet.

Zwei Premieren

Lena Weisner und Liubov Moskvina, beide nach Tunis mit künstlerischen Arbeiten gekommen,  feierten bei der Ausstellung Premiere. Zugleich war die erste Lichtkunst-Ausstellung auf dem afrikanischen Kontinent.

FLUX bei den Lichtungen

Im Laufe der Zusammenarbeit mit der tunesischen Gruppe wurde "Flux Lumineux" in "Flux Light Art Series" umbenannt. "FLUX 1.0" trägt aktuell den Projektnamen für die Ausstellung in Tunis. Die Fortsetzung der Zusammenarbeit unter "FLUX 2.0" wurde in Hildesheim im Rahmen des Lichtkunstfestes "Lichtungen" fortgeführt. Aktuelle Teilnehmehmenden der "FLUX"-Gruppe kommen aus Tunis (Tunesien), Bremen und Hildesheim (Deutschland).   

FLUX Tunis Light Art 

FLUX Tunis Light Art Series bei Facebook

Goethe Institut Tunesien

Facebook Meldung der Deutschen Botschaft

Erscheinungsdatum: 18.11.2015