English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Grundlehre


Grundstudium mit Bodenhaftung

Zeichnen und Formen, Pixel und Polygone, Spiel und Experiment: So praktisch und konkret beginnt die für alle GestaltungsStudiengänge obligate Grundlehre in den Ateliers und Räumen des »Langen Gartens«.

Die Grundlehre vermittelt als solide gestalterische Basisausbildung die klassischen, handwerklichen Fertigkeiten ebenso wie erste Erfahrungen im Bereich Entwurf und Konzeption, Projektarbeit und Ideenfindung.

Klassik und Moderne

Neben den grundlegenden und bewährten »Königsdisziplinen« der Gestaltung, wie Zeichnen, Aktzeichnen und Kompositionslehre, vermittelt die Grundlehre auch die Basis der Farbenlehre und erste Ansätze des kalligrafischen Schreibens und der Typografie. Es geht in erster Linie darum, möglichst vielseitige Erfahrungen mit den unterschiedlichen Materialien, Verfahren und Techniken zu sammeln.

Eine gute Basisausbildung gibt Selbstvertrauen. Auf dem Weg zum »Bachelor of Arts« kommt der Grundlehre eine besondere Bedeutung zu. Praktisch und konkret bildet sie die Grundlage für den weiteren Studienverlauf. Denn gründlich erlernte künstlerische Fähigkeiten und Verständnisse geben nicht nur Selbstvertrauen.Sie erleichtern auch die Entscheidungen für die späteren Spezialisierungen in den gewählten Kompetenzfeldern.


Kritik und Selbstkritik

Ein wichtiges Ziel der Grundlehre ist die Entwicklung der Sprachkompetenz in Bezug auf gestalterische Inhalte, Kriterien und Prozesse. In kommunikativen Übungen gibt sie Anregung und Anleitung, um kritisch-kontroverse Auseinandersetzungen und einen konstruktiven Diskurs in gestalterischen, strategischen, konzeptionellen und ästhetischen Fragen führen zu können.

Spiel und Experiment

Schon während der Grundlehre geht es darum, die Natur der kreativen Prozesse zu erkennen, bei jedem Einzelnen genauso wie im Team: Spiel und Experiment, Assoziation und Intuition, Lust und Laune – dies alles sind wesentliche Faktoren von Ideenfindung und -formung. Mit der Arbeit an kleineren, praxisnahen Projekten wird der Weg als Methode erfahren – und jedes Ergebnis als Station.

Der »Lange Garten« ist der Hauptveranstaltungsort und damit das Zentrum der Grundlehre. In dem sanierten, ehemaligen Fabrikgebäude verfügt die Fakultät Gestaltung über gut ausgebaute Ateliers und Seminarräume. Hier finden die Grundkurse in Zeichnen, plastischer und zweidimensionaler Gestaltung statt. Das Foyer des Langen Gartens bietet als offener, lichter Ausstellungsraum den passenden Raum für über das Semester verteilte, wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen.


Trennlinie
Farbpalette mit Farben
Schraffur Grau
Langer Garten 02
Schraffur Grau