English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Stadtinterventionen

Das Projekt „Stadtinterventionen“ zeigt skulpturale Arbeiten von Studenten des ersten Semesters der Fakultät Gestaltung Hildesheim. Es geht um eine Auseinandersetzung mit den Erfahrungen eines gemeinsam genutzten Stadtraumes.

Die Studenten präsentieren Skulpturen und künstlerische „Eingriffe“ in den urbanen Raum und stellen so, verbunden mit kommunikativen Angeboten eine „Schnittstelle“ zwischen Bürgern und Hochschule her. Das Projekt findet dabei in enger Kooperation mit dem Kulturamt und dem Ordnungsamt der Stadt Hildesheim statt.

Während üblicherweise Kulturerfahrungen in eigens dafür inszenierten Räumen (Museen, Theater, Galerien etc.) gemacht werden und mit dem Betreten dieser Räume eine entsprechende Erwartungshaltung und Codierung auf das zu erwartende Erlebnis einhergeht, sind diese studentischen Arbeiten direkt im Straßenbild der Stadt und damit für jedermann unerwartet erfahrbar.

Im Rahmen der Grundlehre durchlaufen alle Designstudenten der HAWK ein Seminar, das dreidimensionale Grundkenntnisse und räumliche Basiserfahrungen vermittelt.
Innerhalb dieser Grundlagenausbildung wird hier im Sommersemester 2009 auch „die Stadt“ als dreidimensionaler Erfahrungs- und Erlebnisraum thematisiert. Dabei gibt es in der Aufgabenstellung keinerlei inhaltliche Vorgaben, vielmehr gilt nach dem Medientheoretiker Marshall McLuhan der Grundsatz: „the medium is the message“.

Wir laden hiermit herzlich ein, sich mit uns auf eine kleine künstlerische Stadt-Expedition zu begeben:

Website - Stadtinterventionen

Viel Spass dabei!

Stadtinterventionen