English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Redesign Klosterkammer

Müssen wir immer alles neu erfinden oder können wir vom Erbe der letzten Jahrhunderte lernen und so vielleicht nachhaltiger und zukunftsweisender handeln? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir Klosterschätze in die Jetztzeit transferiert.

Warum muss eigentlich alles neu erfunden werden? Es gibt doch so viel Interessantes und Bewährtes, das nur wieder entdeckt werden muss? Deshalb haben Studierende nach traditionellen Vorbildern aus niedersächsischen Klöstern alte Kunstschätze neu gestaltet. Die Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund zeigte diese Re-Designs im Juni 2012 in einer Ausstellung im Foyer ihres Gebäudes in Berlin. Zuvor besuchten die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer die niedersächsischen Klöster Lüne und Wienhausen und erarbeiteten daraus zeitgenössische Glasfenster, moderne Reisealtäre, aktuelle Teppiche und Kleidungsstücke, die von den historischen Vorlagen inspiriert wurden und Geist, Motive, Farben oder Stimmungen aus den Klöstern aufnehmen.

Die Ausstellung in der Landesvertretung zeigte sich in einer eigens von den Studierenden für Berlin entworfenen Ausstellungsarchitektur. Zur Ausstellung erschien ein reich bebilderter Katalog, der von der außergewöhnlichen Zusammenarbeit der Studierenden mit den Konventualinnen sowie dem nicht ganz alltäglichen Dialog von Hochschule, Klöstern, Kammer und Landesvertretung berichtet. Ausstellung und Katalog wurde durch das Engagement und die Mittel der Klosterkammer Hannover ermöglicht.

Betreut von


 

Reddesign Klosterkammer