English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Willkommenskultur - „Gstartet“

Elf Studierende behandelten die Frage, wie Studienanfänger an der Fakultät Gestaltung bestmöglich empfangen und durch ihr erstes Semester geleitet werden können

Unter Leitung von Prof. Hans Lamb entwickelten die Studierenden mit großem Engagement das Format „Gstartet“, welches die Schwerpunktthemen Begrüßung, Orientierung, Information und soziale Vernetzung auf spielerisch-sinnliche Weise mit einander verbindet. Kernzeit von „Gstartet“ sind die ersten drei Tage des Vorlesungszeit. Während der erste dieser Tage vor allem der rituellen Begrüßungsgeste vorbehalten bleibt, steht der zweite Tag bereits voll im Zeichen einer möglichst umfassenden, dabei aber immer pragmatischen und kurzweiligen Informationskultur. Diese reicht von einer Campusführung über die kleine Informationsmesse „Markt der Möglichkeiten“ bis hin zu einer Stadtführung am Nachmittag und einer kleinen Kneipen-Tour am Abend. Zur Sicherstellung der bestmöglichen umfassenden Information wurden mit großem Aufwand eigens dafür der sogenannte Studienführer und viele weitere Informationsmaterialien entwickelt. 

Der dritte Tag steht dann unter dem sehr spielerischen interaktiven Fokus eines fachbezogenen Wettbewerbes: auf einem Turnier-Parcours quer durch alle Kompetenzfelder der Fakultät Gestaltung sammeln die zufallsgenerierten Teams der neuen Studierenden in fachspezifischen Spielen Punkte und lernen so im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch die verschiedenen Studienbereiche der Fakultät kennen. Die drei besten Teams werden am Abend bei der großen Erstsemester-Fete in der Kulturfabrik Löseke gekürt und gefeiert. 

Aber auch nach den genannten drei Intensivtagen werden die Studienbeginner weiter betreut: verschiedenste Zusatzveranstaltungen sind über den gesamten Verlauf des ersten Semesters verteilt und stellen so sicher, dass der Informationsstand der „Erstis“ kontinuierlich weiter wächst. So stellen sich auf diesem Wege etwa das Rechenzentrum, HAWK + und  HAWK Lernkultour vor und versorgen die Studierenden mit wichtigem weiteren Knowhow. Des Weiteren schließen sich ein Treffen mit erfolgreichen ehemaligen Absolventen des Studienganges und zum Semesterabschluss eine Studienberatung an. 

Das Format „Gstartet“ wurde zum Start des Sommersemesters 2015 zum ersten mal durchgeführt und darf sicherlich als voller Erfolg bezeichnet werden - vor allem auch, weil es nicht nur die Studienanfänger schnell und niveauvoll integrieren konnte, sondern zudem auch allen anderen Beteiligten wie den höheren Semestern,Tutoren, Mitarbeitern und Professoren viel Freude bereitet und dem neuen Campus der Hochschule ein wunderbar lebendiges Event bescherte. 

Die Neuorganisation und Durchführung des neuen Formates „Gstartet“ wird nach einem Staffelholz-Prinzip immer an das zweite Semester weiter gegeben, wodurch zukünftig jeder Studierende einmal in die Rolle des Nehmenden und danach in die des Gebenden kommen wird – wir sind gespannt!

Gstartet