English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Vodafone

Ideenentwicklung für Vodafone in Zusammenarbeit mit Scholz & Friends Digital, Hamburg

Der Anstoß kam von Creative Director Marc-Philipp Kittel der Hamburger Agentur Scholz & Friends. Nachdem er durch seine Tätigkeit in Jury zur Beurteilung der Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten das Können der Hildesheimer Designstudierenden kennengelernt hatte schlug er vor, ein gemeinsames Projekt nach praxisnahen Vorgaben zu bearbeiten. Für das Mobilfunkunternehmen Vodafone entwickelten daher die Interaction Design Studierenden der Fakultät Gestaltung Ideen und Konzepte, wie sich das neue und schnellere Funknetz LTE des Unternehmens darstellen und kommunizieren lässt. Niclas Bauermeister, Melanie Nehrig, Christian Nordmann und Alexander Szyperrek erfanden die Vodafone BeamBox. Hier könnten Nutzer weltweit mit anderen in Kontakt treten indem die jeweiligen Umfelder auf die Innenseite dieser neuen Interpretation einer Telefonzelle projiziert werden.
 



In einer zweiten Idee entwickelten die Kreativen die App Onjects. Alexander Szyperreck:„ Onjects wurde als rein natives APP für Smartphones konzipiert. Dabei erhält der Anwender die Möglichkeit DVDs, BluRays, Bücher, CDs, Spiele, u.v.m. zu scannen und in einem virtuellen Sammelregal anzuordnen. Der große Vorteil? Onjects ist das heimische Regal für unterwegs. Ich kann meine Gegenstände mit Freunden teilen, darüber diskutieren, sie bewerten, empfehlen und mit ihnen handeln. Onjects ist mehr als nur eine APP. Es schafft eine vollkommen neue Kommunikationsbasis.“



Bei der abschließenden Ideenpräsentation im Hauptsitz des Unternehmes Vodafone in Düsseldorf war man auf den Führungsetagen begeistert. Head of Direct & Digital Florian Steps sowie Anke Schröder, Senior Online & Social Media Marketing Manager beeindruckte auch die professionelle Arbeitsweise der HAWK Studierenden.

#HIIxD

Betreuung:

Weitere Informationen:

vodafone