English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Innovative Ideen und Konzepte für die Kao Germany GmbH

Packaging-Design Projekt mit weltweit führendem Hersteller von Hair Care in Darmstadt erfolgreich gestartet

Für die Studierenden des Projektmoduls Packaging Design unter der Leitung von Prof. Nicole Simon startete das Sommersemester 2014 am 10. April 2014 mit einer spannenden Kick-Off-Veranstaltung bei der Kao Germany GmbH in Darmstadt. Ziel war es, den Studierenden vor Ort einen Einblick in das Unternehmen zu gewähren und das gemeinsam angestrebte Packaging-Projekt vorzustellen.

Peter Lamboy, Direktor der Verpackungsentwicklung bei Kao, hatte im Vorfeld über Oliver Berndt vom Deutschen Verpackungsinstitut (dvi) Kontakt zu Prof. Nicole Simon aufgenommen. Das dvi ist das Netzwerk der Verpackungsindustrie und verknüpft mit seinem Projekt „PackVision“ die Kreativität von Studierenden namhafter deutscher (Design-) Hochschulen mit dem Wissen und Praxisbezug renommierter Unternehmen der Markenwelt. Da lag es nahe, den Dialog zwischen der Fakultät Gestaltung und Kao zu fördern, um in einem realen Projekt theoretisch-methodische Aspekte des Studiums mit dem Know-How aus der Praxis zu vereinen.

Die Kao Germany GmbH, welche friseurexklusiv die erfolgreichen Marken Goldwell und KMS California vertreibt, präsentierte bei der Kick-Off-Veranstaltung zunächst ihr Produktsortiment, um den Studierenden einen Eindruck von den bestehenden Verpackungssystemen zu vermitteln. Daraus leitete sich das eigentliche Briefing ab: Im Fokus steht die Entwicklung innovativer Ideen und professioneller Konzepte im Hinblick auf die optimierte Handhabung der Verpackungen für die Pflege- und Stylingprodukte beider Marken. Ergänzt wurde das Briefing durch einen Besuch des Testsalons vor Ort, um die Zielgruppe – Friseure – kennen zu lernen und wichtige Fragestellungen für die Ideenentwicklung zu formulieren: Welche Probleme treten mit den aktuellen Produkten auf? Worauf legt ein Friseur Wert? Wie ist sein Arbeitsbereich beschaffen?

Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen besichtigten die Studierenden die Produktion und Abfüllung und setzten sich praxisnah mit den verschiedenen Verschlusstechniken, Befüllsystemen und der Etikettierung auseinander. Darüber hinaus konnten sie in den Modellbauwerkstätten erleben, wie schnell sich neue Flaschenformen aus Gips und Kunststoff mit unterschiedlichen 3D-Druckern realisieren lassen.

Die Auftaktveranstaltung in Darmstadt hat zu einem regen Informationsaustausch auf Seiten aller Beteiligten beigetragen und motiviert, geballtes Wissen und Kreativität in diesem Projekt gemeinsam umzusetzen. Bis zur Zwischenpräsentation am 12. Juni 2014, die an der Fakultät Gestaltung stattfinden wird, werden die Studierenden konzeptionell die Funktionalität ihrer Verpackungsideen als auch die emotionale Inszenierung der Produkte ausarbeiten.

Studierende: Jendrik Kleefeld, Wiebke Hoyer, Nadine Nering, Christina Nowak, Inga Olsen und Eva Lünser

Kursleitung: Prof. Nicole Simon

Weitere Informationen:

Erscheinungsdatum: 10.06.2014