English Version | Intranet | Schnellzugriff
Gestaltung

Moderne Identität der alten Institution Ehe

Abschlussarbeit der Designerin Jennifer Dobslaff wird in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Novum vorgestellt.

Institution Ehe

Die Ehe – eine Institution, die „heute noch“ oder auch „heute wieder“ von großer Bedeutung für die Gesellschaft ist. Aber wie hat sich diese „Zugewinngemeinschaft“ in den letzten Jahrzehnten verändert? Hat sie noch Aufgaben oder ist sie eigentlich überflüssig? Wenn jede dritte Ehe geschieden wird, warum wird trotzdem geheiratet? Tendenz steigend!
Mit diesen und vielen weiteren Fragen hat sich Jennifer Dobslaff in ihrer BA-Thesis auseinandergesetzt. Betreut wurde die Studentin der Fakultät Gestaltung von Prof. Nicole Simon und Dipl.-Des. Carolin Taebel.

In einer vorangehenden Analyse wurden die wesentlichen Merkmale einer Ehe sowie ihre Bedeutung analysiert und die Idee für eine zeitgemäße Vorstellung der heutigen Ehe herausgearbeitet. Auch wurde die Geschichte der Ehe, die Bedeutung der Ehe und die Kluft zwischen Wunsch und Realität der Ehe erforscht. Sie hat sich der Entwicklung eines zeitgemäßem Erscheinungsbildes – dem Corporate Design – der Institution der Ehe gewidmet. Kern der Arbeit war die Ehe wie ein Unternehmen zu begreifen und dementsprechend gibt es einen Ehevertrag, einen Imagefolder, Flyer, Visitenkarten und diverse weitere Werbemittel. An dieser Auseinandersetzung und der visuellen Umsetzung dieses immer noch aktuellen Themas der „zwischenmenschlichen Beziehung“ war auch die Fachzeitschrift Novum, World of Grafic Design Ausgabe 07/11 interessiert und veröffentlichte diese Arbeit.

Kontakt:

Trennlinie
Institution Ehe
Institution Ehe

 

zurück zur vorigen Seite