English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK plus Entrepreneurship

HAWK Vorbild-Hochschule im Bereich Gründung

Stiftungsprofessur der Sparkasse Hildesheim - Stephanie Rabbe hält Antrittsvorlesung

„Moderne Volkswirtschaften brauchen wettbewerbsfähige Unternehmen mit überzeugenden Produkten und Dienstleistungen. Nur so gelingt es, dauerhaft Wachstum und Wohlstand zu ermöglichen. Dabei spielen neue Unternehmen mit ihren Gründerinnen und Gründern eine besondere Rolle. Dies gilt nicht nur für unsere Volkswirtschaft im Allgemeinen, sondern auch mit Blick auf Stadt und Landkreis Hildesheim“, mit diesen Worten hat Michael Senft, Vorstand der Sparkasse Hildesheim, jetzt die Festveranstaltung rund um die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Stephanie Rabbe im Finanzzentrum der Sparkasse eröffnet. Rabbe ist Inhaberin der Stiftungsprofessur der Sparkasse Hildesheim, der neuen Professur für Entrepreneurship und Unternehmensgründung an der HAWK.

Die Sparkasse habe vor drei Jahren dem Thema Existenzgründung einen besonderen Stellenwert im Unternehmenskundenbereich gegeben. Allerdings, so betonte Senft vor Gästen aus Politik und Wirtschaft, „müssen wir auch sehen, dass alle Initiativen bisher überwiegend erst dann ansetzen, wenn Menschen sich entscheiden – aus welchem Motiv auch immer heraus – eine Gründung in die Tat umzusetzen. Dann muss in relativ kurzer Zeit vieles überlegt, geplant, organisiert und umgesetzt werden. D.h., die theoretische und praktische Vorbereitung des Gründungsgeschehens in seiner Gänze wahrzunehmen, zu analysieren, zu vermitteln könnte die Thematik noch verbessern.“ Und damit schlug Senft den Bogen zur HAWK, die sich schon früh mit ähnlichen Fragestellungen bei Familienunternehmen beschäftigt habe und im Jahre 2006 eine vom Hildesheimer Unternehmer Arwed Löseke privat gestiftete Professur für Familienunternehmen unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Kolbeck ins Leben gerufen habe.

Von Beginn an habe die Sparkasse diesen Lehrstuhl und die damit einhergehenden Aktivitäten in fast schon freundschaftlicher Verbundenheit begleitet. Zur weiteren Verstärkung und Abrundung dieses Angebots habe die Sparkasse im Jahr 2013 dann beschlossen, eine Stiftungsprofessur für Existenzgründung und Entrepreneurship an der HAWK zu unterstützen und zu finanzieren. Das Ziel: „Die Stiftungsprofessur qualifiziert und stärkt Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer, die dann mit Erfolg versprechenden Gründungsideen zur weiteren Entwicklung unserer Region mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze beitragen können.“

HAWK-Präsidentin Prof. Dr. Christiane Dienel nahm diesen Faden auf und bestätigte: „Wir sind keine Hochschule im Elfenbeinturm, sondern verstehen uns als einen der wirtschaftlichen Motoren für die Region.“ Geld, das in Hochschulen fließe, sei deshalb auch immer gut für die Region. „Ich bin in der glücklichen Lage, hier als Beschenkte zu stehen“, sagte Dienel im Namen der HAWK und bedankte sich für die Initiative der Sparkasse.

Prof. Dr. Christoph Kolbeck, Inhaber der Professur Familienunternehmen und Unternehmensgründung, stellte das Kuratorium der Stiftungsprofessur vor, das aus Unternehmensvertretern sowie der Stadt und dem Landkreis Hildesheim besteht. Stephanie Rabbe beschrieb Kolbeck als höchst engagierte Hochschullehrerin, die jederzeit für ihre Studierenden zu erreichen sei und es außerordentlich gut verstehe, mit ihrer bildhaften Sprache zu fesseln. Das bewies die neue Stiftungsprofessorin denn auch aufs Eindrücklichste in ihrer Antrittsvorlesung, bei der sie den Focus auf die Frage legte, wie Entrepreneurship denn überhaupt zu lehren sei. Das Programm der HAWK sei ein „Best of“ der derzeit gängigen Lehrkonzepte und dass es erfolgreich sei, belege die Tatsache, dass die Hochschule auf der Gründungslandkarte als Vorbildhochschule geführt werde.

Bundesweit gebe es 125 Professuren zum Thema Unternehmensgründung, Niedersachsen zähle 14 und davon entfielen schon zwei auf Hildesheim beziehungsweise die HAWK, umriss Rabbe. Während die allgemeine Zahl der  Gründungen in Deutschland zurückgehe, steige die Zahl der akademischen Gründungen an – auch dank der Hildesheimer Hochschulen. Die Uni und die HAWK brächten neben technologieorientierten Gründungen aufgrund ihres besonderen Studienangebots auch eine Vielzahl an Gründungen in der Kreativ- und Kulturbranche hervor.

Prof. Dr. Stephanie Rabbe
Handout zur Antrittsvorlesung
Prof. Dr. Christoph Kolbeck
HAWK plus Gründung

Erscheinungsdatum: 09.02.2015 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse