English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK plus Entrepreneurship

Mehr geht nicht: Summer School am JoBeach

Gründungsideen im sommerlichen Klima

Sonnig, warm und angenehmes Ambiente: in inspirierender Sommeratmosphäre startete die Summer School des Sommersemesters 2017 am JoBeach. Die Seminargruppe hatte die einmalige Möglichkeit die Location direkt vor der Saisoneröffnung ganz für sich allein zu haben. Dank der EventWerft GmbH unter der Führung von Matthias Mehler, durften die Studierenden den theoretischen Impulsen von Prof. Dr. Stephanie Rabbe und Prof. Dr. Christoph Kolbeck direkt am Strand des Hohnsensees lauschen und das Gehörte auf ihre Gründungsideen, bei angenehmen Temperaturen und bester Laune, anwenden. Ergänzend zu der Business Model Canvas vom Seminar Business Modelling an den beiden vorherigen Tagen, setzten sich die Studierenden in zwei Gruppen mit Marketingmaßnahmen und mit dem Zahlenteil des auszuarbeitenden Businessplans auseinander.
Tag zwei lag schwerpunktmäßig in den Bereichen des Storytellings und Namings. Eine Idee, ein Produkt oder auch ein Projekt braucht eine gute Geschichte, einen roten Faden, der sich durch alle Ebenen zieht. Dieses Element dient dazu, um Informationen möglichst anschaulich und langanhaltend zu vermitteln. Das Naming ist hierbei ein wichtiger Bestandteil, um als Teil der Geschichte, beziehungsweise als Namensgeber die Story anzuleiten. Dabei wurden reichlich Methoden (ABC-Methode, Buchstabendopplung,...) vorgestellt, um den richtigen Weg zum Namen für jedes Gründungsvorhaben zu finden.
Anschließend erzählten die beiden Jungunternehmerinnen Julia Hauck und Frederike Jungkurth ihre Gründungsgeschichten und von ihren jeweiligen Gründungserfahrungen. Von einem Designstudio, dass durch seine drei Inhaberinnen ein großes Spektrum an Designkompetenzen anbieten konnte bis zu heldenholz, welches individuelle Produktplanung für Heim oder Events anbietet und besondere Bekanntheit durch den „Lieblingsplatz“ erlangte. Die Geschichten könnten unterschiedlicher nicht sein, weisen jedoch beide wesentliche gemeinsame Züge auf. Bei den beiden Geschichten kristallisierte sich dabei klar der Wille heraus, etwas Neues zu schaffen sowie sein Wissen im Ideenkontext umzusetzen. Was hierbei jedem Gründenden ans Herz gelegt wurde ist, sich intensiv mit den bereits vorhandenen Netzwerkstrukturen von HAWK plus Entrepreneurship auseinanderzusetzen. Diese Möglichkeit wurde von den Studierenden auch gleich beim abschließenden Grillen ausgiebig genutzt. Bei schönstem Sonnenschein und bester Laune endete die Veranstaltung entspannt am Strand mit interessanten Gesprächen zwischen allen Beteiligten.