English Version | Intranet | Schnellzugriff

Ehrenamtliches Engagement & gesellschaftliche Verantwortung

HAWK plus macht gesellschaftliches Engagement der HAWK-Studierenden sichtbar und fördert es durch dessen Einbettung und Anerkennung im Studium. Diese Initiative folgt der Überzeugung, dass Engagement in den vielfältigen gesellschaftlichen Lebensbereichen Wertschätzung und Förderung verdient, gerade auch während der Studienzeit. Engagement ist Persönlichkeitsentwicklung, denn vielfältige fachliche und personale Fähigkeiten werden gefordert und entwickelt. Hier finden Sie Angebote und Projekte von HAWK plus im Profilbereich "Gesellschaftliche Verantwortung".


IPS-Profilbereich "Gesellschaftliche Verantwortung"

Der Profilbereich "Gesellschaftliche Verantwortung" ist für Studierende angelegt, die sich im Rahmen ihres Studium mit gesellschaftlich relevanten Themen, Fragen, Herausfordungen auseinandersetzen möchten, um ihr gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein in Ergänzung zu ihrem Fachprofil transparent zu machen.


Für bereits Engagierte: IPS-Veranstaltung "Ehrenamtliches Engagement"

Für Studierende, die 200 Stunden ehrenamtliche Tätigkeit in den jeweils vergangenen zwei Jahren nachweisen können, bieten wir die IPS-Lehrveranstaltung "Ehrenamtliches Engagement" (1 SWS, 3 CP) an. Mit ihr können Sie Ihr geleistetes Engagement ins Studium einbringen. Finden Sie hier den Nachweis zur Vorlage bei der/den gemeinnützigen Einrichtung/en zur Bestätigung Ihres Engagements.

Fragen und Antworten zum "200-Stunden-Nachweis"



 

Zertifikat Gesellschaftliche Verantwortung

HAWK plus bietet das Zertifikat „Gesellschaftliche Verantwortung“ an, da die Förderung der Übernahme von zivilgesellschaftlicher Verantwortung auch Teil des Bildungsauftrags der HAWK ist. Entsprechende IPS-Veranstaltungen dienen dazu, die Studierenden für die Herausforderungen zivilgesellschaftlicher Aktivitäten auf personaler, sozialer, kommunikativer, methodischer, aber z.B. auch rechtlicher Hinsicht zu qualifizieren. Das Zertifikat verfolgt damit zwei konkrete Ziele. Erstens sollen die erworbenen Erfahrungen und Fähigkeiten von Studierenden, die bereits in verschiedensten Kontexten gesellschaftlich und ehrenamtlich engagiert sind, sichtbar und wertgeschätzt werden. Zweitens soll das Zertifikat zu zivilgesellschaftlichem Engagement anregen, indem die Qualifizierung dafür im Studium anrechenbar wird.

Ausrufezeichen

Neu ab Wintersemester 2016/17:
Anerkennung externer Qualifizierungen für Zertifikat

Engagement ist am wirkungsvollsten, wenn die Engagierten eine gezielte Qualifizierung für den ausgewählten Engagementbereich durchlaufen haben. Aus diesem Grund werden externe Schulungsangebote von (i.d.R. öffentlichen) Institutionen ansteller einer, maximal zwei IPS-Veranstaltungen für das Zertifikate "Gesellschaftliche Verantwortung" anerkannt. Folgende Kriterien sind entscheidend für die Anerkennung, die im Einzelfall geprüft werden:
Es handelt sich um ein Qualifizierungsprogramm für Personen, die sich ehrenamtlich/freiwillig in einem Gesellschaftsbereich, der sich v.a. durch Freiwilligenarbeit trägt oder durch diese maßgeblich gestützt wird. Der Schulungszeitraum bezieht sich auf ein Semester. Der Umfang der Schulung lehnt sich an den workload einer IPS-Veranstaltung an.

Beispiele:

Ansprechpartnerinnen zur Klärung der Anerkennung:
Hildesheim: Prof. Katja-Scholz-Bürig
Göttingen und Holzminden: Dr. Silke Neumeyer
 


Initiativen und Angebote in Göttingen

 

Die Freiwilligen Agentur im Stadtsportbund Göttingen ist der direkte Kontakt für Engagement-Interessierte im Sport. Ob aktive Sportler/in oder sportinteressiert, für jede/n gibt es einen passenden Einsatzbereich. Die Engagementbörse zeigt, wo Unterstützung gesucht wird. Das Team der Agentur berät persönlich, so dass die Suche schnell zum Erfolg wird.

Seit dem 01.03.2014 kooperieren die Freiwilligenagentur und HAWK am Standort Göttingen. Grundlage der Kooperation ist der gemeinsame Wille, Engagement im Sportbereich zu fördern.


Initiativen in Holzminden

Marius Bräunlich und Michel Schmitt, beide im Studiengang Green Building, setzten sich drei Semester mit eigenen Ideen und Initiativen zur Förderung gesellschaftlichen Engagements der Kommiliton/inn/en in Holzminden ein. Mit Diskussionsveranstaltungen, Exkursionen zu gemeinnützigen Einrichtungen, Events und Aktionstagen an der HAWK machten sie auf das Thema aufmerksam. Auch Impulse für IPS-Veranstaltungen, die dem Ansatz des Service Learning folgten, resultierten aus Ihrem Engagement.


Bildung durch Verantwortung: HAWK ist Mitglied

 

Die HAWK ist Mitglied des Hochschulnetzwerks "Bildung durch Verantwortung", um den didaktischen Ansatz "Service Learning" durch Erfahrungsaustausch und gemeinsame Weiterentwicklung mit anderen Hochschulen erfolgreich zu realisieren.