English Version | Intranet | Schnellzugriff

Studentisches Engagement am HAWK-Standort Göttingen

Sportliche Premiere der IPS-Veranstaltung "Ehrenamtliches Engagement"

Göttinger HAWK-Studierende nutzen die Chance, ihr in der Freizeit geleistetes ehrenamtliches Engagement im Individuellen Profilstudium (IPS) anrechnen zu lassen und besuchten dazu die Lehrveranstaltung „Ehrenamtliches Engagement“.

Die Studierenden besuchten die von Hans-Jürgen Mack und André Pfitzner (Freiwilligenagentur Sport im Stadtsportbund Göttingen) erstmals Ende März durchgeführte Lehrveranstaltung „Ehrenamtliches Engagement“, zu der sie ins Haus des Sportes in Göttingen eingeladen wurden.


Ehrenamtlichen Engagement wird ins Studium geholt
Alle HAWK-Studierenden, die in den vergangenen zwei Jahren 200 Stunden ehrenamtliche Tätigkeiten nachweisen können, erfüllen die Teilnahmevoraussetzung für die IPS-Lehrveranstaltung von HAWK plus „Ehrenamtliches Engagement“. Diese dient der

  • Reflexion der Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeit und bürgerschaftlichen Engagements in den verschiedenen Handlungsfeldern für die Gesellschaft und Einzelne
  • Entwicklung der Fähigkeit zur Reflexion der eigenen Rolle und Tätigkeit,
  • Stärkung des professionellen Umgangs mit ehrenamtlichen Strukturen in unterschiedlichen Arbeitszusammenhängen.

Freiwilligenagentur Sport übernimmt Lehrveranstaltung
Mit den Dozenten Hans-Jürgen Mack und André Pfitzner von der Freiwilligenagentur Sport im Stadtsportbund Göttingen gewann die Göttinger Lehrveranstaltung „Ehrenamtliches Engagement“ eine besondere Qualität: Schon das „Speed-Dating“ zum Einstieg ließ erahnen, dass diese Lehrveranstaltung nicht wie andere verlaufen wird. Die teilnehmenden Studierenden lernten sich durch den Austausch über die vielfältigen ehrenamtlichen Erfahrungen  (Musik, Feuerwehr, Selbstverwaltung der Hochschule u.m.) kennen und schon begann die Reflexion der eigenen Tätigkeiten und Rolle. Sportliche Elemente lockerten die Inhalte der weiteren Lehrveranstaltung auf. So zum Beispiel eine Einführung in das Kanadierfahren auf dem Göttinger Kiessee und eine Partie Boule. Spontan und als Alternative zum Besuch des ROXX konnte durch den teilnehmenden Arboristik-Studenten Timo Dresske das Baumklettern erprobt werden. Damit lernten die teilnehmenden Studierenden die Göttinger Sportlandschaft und mögliche ehrenamtliche Einsatzbereiche  beispielhaft kennen. Gerade der Sport lebt von ehrenamtlich Engagierten, die mit sportlichen Angeboten zur Lebens- und Erlebnisqualität einer Stadt beitragen.


Brücke für Studierende
Für Studierende bleiben die Einsatzmöglichkeiten am eigenen Studienort oftmals verborgen  - und damit auch die Chance, den Studienort noch besser kennenzulernen und das Studium mit wertvollen Erfahrungen zu ergänzen. Ehrenamtliches Engagement heißt nicht nur "etwas Gutes tun", sondern zugleich die Stärkung von vielseitigen Fähigkeiten: Projektarbeit, Kommunikation, Teamfähigkeit und vieles mehr. Mit der IPS- Lehrveranstaltung von HAWK plus, die auch weiterhin durch Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur Sport in Göttingen angeboten werden soll, ist für die Studierenden eine erste Brücke im Sinne der Wertschätzung und Anerkennung gebaut. Sie wurde im Sommersemester 2013 von der HAWK-Präsidentin Prof. Christiane Dienel und HAWK-Kanzler Dr. Marc Hudy intitiiert und ist nun fest etabliert im IPS-Programm.


Sport und Lehre - eine inspirierende Kombination
In der Feedbackrunde am Samstagnachmittag wurde klar, dass mit der aufgelockerten Lehrform nicht nur die Lernziele erreicht wurden, sondern auch zu weiterem Engagement motiviert wurde. So ging in der nachfolgenden Woche eine Bewerbung um einen von HAWK plus und der Freiwilligenagentur ausgeschriebenen Job zur Förderung des studentischen Engagements am HAWK-Standort Göttingen aus der Teilnehmerrunde ein. Die Förderung des ehrenamtlichen Engagements unter den HAWK-Studierenden schreitet nun mit Rückenwind voran.

Erscheinungsdatum: 10.04.2014 

HAWKplus Ehrenamt