English Version | Intranet | Schnellzugriff

Visum / Aufenthaltsgenehmigung

Studieninteressierte und Studierende, die länger als drei Monate an einer Hochschule in Deutschland bleiben möchten, brauchen eine gültige Aufenthaltsbewilligung zu Studienzwecken. Diese Aufenthaltsbewilligungen stellen die zuständigen Ausländerbehörden in Deutschland nur dann aus, wenn ein gültiges Studienvisum für ein Studium in Deutschland vorliegt.

Von dieser Regelung ausgenommen sind Studienbewerber und Studierende aus den EU-Staaten sowie dem Europäischen Wirtschaftsraum (Island, Liechtenstein, Norwegen) und aus Staaten, mit denen die Bundesrepublik abweichende Regelungen vereinbart hat. Dies gilt zurzeit für Andorra, Australien, Brasilien, El Salvador, Honduras, Israel, Japan, Kanada, Monaco, Neuseeland, San Marino, Schweiz, Südkorea und die USA. Sie müssen innerhalb von drei Monaten nach Einreise eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Das Visum muss vor der Einreise bei einer deutschen Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) beantragt und erteilt werden. Man sollte auf keinen Fall als Tourist einreisen, wenn man studieren oder einen Forschungsaufenthalt absolvieren möchte. Es ist nicht möglich, ein Touristenvisum in ein Studienvisum zu ändern.

Bei der deutschen Auslandsvertretung im Heimatland erhält man Informationen über geltende Regelungen für die Einreise und den Aufenthalt. Wenn noch keine Zulassung zum Studium vorliegt, kann die deutsche Auslandsvertretung ein so genanntes „Bewerbervisum“ ausstellen. Dies gilt auch für Bewerber, die zunächst das Studienkolleg oder einen Sprachkurs besuchen möchten. Die so erteilte Aufenthaltsgenehmigung kann nach erfolgreicher Zulassung in eine Aufenthaltsgenehmigung zu Studienzwecken umgewandelt werden.

Folgende Nachweise brauchen Sie für die Erteilung eines Bewerbervisums:

Welche Bescheinigungen anerkannt werden und ob eventuell weitere Nachweise erforderlich sind teilt die deutsche Auslandsvertretung im Heimatland mit.

Für die Erteilung eines Visums zu Studienzwecken benötigt man die gleichen Unterlagen wie für das Bewerbervisum. Statt der Bewerberbestätigung muss hier jedoch der Zulassungsbescheid der Hochschule eingereicht werden.