English Version | Intranet | Schnellzugriff

StreetPong

Deutsche Hochschulrektorenkonferenz belobigt StreetPong-Pressekampagne der HAWK

Preis für Hochschulkommunikation 2015: Unsere Hochschule - unsere Stadt - Verleihung am 9. November in Kiel  

Hochschulen sind für ihre Standorte von großer Bedeutung, beleben Wirtschaft und Kultur von Städten und Regionen. Wie aktiv tragen sie ihre Präsenz ins Bewusstsein der Stadt und ihrer Bürger? Wie fördern Hochschulen ihre Vernetzung mit der Stadt bzw. der Region durch eine gute Kommunikation? Das war das Thema des diesjährigen Preises für Hochschulkommunikation der deutschen Hochschulrektorenkonferenz (HRK),  der von der HRK gemeinsam mit der ZEIT Verlagsgruppe und der Robert Bosch Stiftung verliehen wird.

Die Jury hat drei Bewerber-Hochschulen nominiert und zusätzlich die HAWK für ihre Pressekampagne rund um „StreetPong“ mit einer besonderen  Belobigung ausgezeichnet. Für den Preis nominiert wurden die drei Bewerbungen der Technischen Universität und der Fachhochschule Dortmund, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes.

Die Sieger-Bewerbung wird im Rahmen der festlichen Verleihung am Vorabend der HRK-Mitgliederversammlung am 9. November 2015 in der Kunsthalle zu Kiel bekannt gegeben. Den Gästen der festlichen Verleihungsveranstaltung wird auch das Projekt StreetPong präsentiert. Außerdem wird es in der HRK-Publikation vorgestellt, die die diesjährige Ausschreibung des Preises für Hochschulkommunikation dokumentiert.

Die Geschichte von StreetPong:

Das Ampelspiel StreetPong ist die Idee der beiden HAWK-Studenten Sandro Engel und Amelie Künzler, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung von Prof. Stefan Wölwer im Bereich Interaction-Design an der Fakultät Gestaltung geboren ist. Engel und Künzler hatten mit Unterstützung von HAWK plus Entrepreneurship eine eigene Firma gegründet und StreetPong schließlich realisiert. Unter der Leitung von HAWK-Präsidentin Prof. Dr. Christiane Dienel, Kanzler Dr. Marc Hudy und Justiziarin Ingrid Mintrup gelang es, einen Kooperationsvertrag mit der Stadt Hildesheim über einen Testbetrieb zu schließen.

Die Weltpremiere von StreetPong fand unter riesiger Medienpräsenz an einer Hildesheimer Ampel statt. Studierende des Fachgebiets Verkehrswesen hatten während der Testphase unter der Leitung von Dipl.-Ing Anja Markwart eine aufwändige Verkehrsbeobachtung realisiert und die Sicherheitseinschätzung eines renommierten Ingenieurbüros hatte schließlich grünes Licht gebracht. Als zweite Stadt hat Oberhausen das Ampelspiel installiert und die beiden Studierenden haben inzwischen mit ihrer Firma namhafte Werbepartner gewonnen. StreetPong soll in Serienfertigung gehen. Die HAWK-Pressestelle hat die gesamte Geschichte mit vorangetrieben und durch eine aufwändigen multimediale Kampagne begleitet. Das Projekt, die HAWK und die Stadt Hildesheim konnten weltweit Resonanz erzielen.

Der Video-Clip zur Geschichte von StreetPong:
www.hawk-hhg.de/streetpong


Interaction Design an der HAWK
HAWKplus Entrepreneurship
HAWK-Fakultät Bauen und Erhalten
Urban Invention
Pressestelle der HAWK

Erscheinungsdatum: 07.10.2015 

Besuchen Sie uns bei:

HAWKPresse