English Version | Intranet | Schnellzugriff

HAWK open

Begegnung an der Werkbank

Studierende öffnen Holzwerkstatt für Geflüchtete

Mit Unterstützung durch die Fakultäts- und Werkstattleitung öffnen die Studierenden der HAWK-Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen in Holzminden die Holz- und Metallwerkstatt für Geflüchtete. Ab Mittwoch, 06. April 2016, lädt die studentische Gruppe wöchentlich Geflüchtete (und interessierte Holzmindener) aus der Stadt und dem Landkreis Holzminden ein, um Mitgebrachtes zu reparieren, Neues zu bauen und an gemeinsamen Ideen zu tüfteln. Das Thema Flüchtlingshilfe ist allgegenwärtig; auch Studierende der HAWK in Holzminden treibt der Gedanke um. Um ihre Hochschule als Ort für Begegnung von "Heimischen" und Geflüchteten zu gestalten, haben die Studierenden hierfür den Wunsch in ein konkretes Projekt umgesetzt. Geflüchtete sind eingeladen, betreut und unterstützt durch eine Gruppe von Studierenden, handwerklich aktiv zu werden. Sie können somit dort praktische Erfahrungen sammeln, wo sonst HAWK-Studierende Modelle und Objekte für die Studiengänge Green Building, Soziale Arbeit oder Baumanagement anfertigen. Die Werkstatt bietet aus Sicht der Studierenden eine sinnvolle Möglichkeit für Begegnung, denn hier lassen sich kreative Ideen gemeinsam realisieren. Zudem kann man den Bedarf des Alltags decken.

Probleme des Alltags lösen - Ideen gemeinsam realisieren

Marius Bräunlich, Student im dritten Semester des Studiengangs Green Building erklärt: "Hier besteht die Möglichkeit, Möbel zu reparieren oder Fahrräder instand zu setzen. Oft sind es ja nur Kleinigkeiten, die repariert werden müssen, für welche jedoch ein passendes Werkzeug benötigt wird. Hier ist alles vorhanden. Wir können aber auch kleine Möbel selbst bauen, in dem wir Holzreste aus Studienprojekten nutzen." Werkstattleiter Burkhard Sanden ergänzt: "Es ist faszinierend, wie viele Ideen die Studierenden in die Holzwerkstatt mitbringen und es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sie ihre Ideen realisieren, indem sie ihre Fertigkeiten und Tricks aus verschiedensten beruflichen Qualifikationen austauschen." Beide erkennen in der Öffnung der Holzwerkstatt für Geflüchtete (und interessierte Holzmindener) eine tolle Chance für noch mehr gute Ideen, die gemeinsam realisiert werden.

Es geht um mehr

Am Ende geht es jedoch nicht nur darum ein Fahrrad wieder verkehrstüchtig zu machen; es geht um das Kennenlernen und den Austausch. Beides überwindet wiederum Fremdheit. Es geht um Hilfe für Menschen, die versuchen, in Deutschland anzukommen. Es geht um einen ganz praktischen Beitrag zu einer gesellschaftlichen Herausforderung. Bräunlich und Sanden sind sich sicher, dass sich die Kommunikationshürden zu Beginn schnell durch gemeinsam zu lösende handwerkliche Aufgaben überwinden lassen. Die "Offene Werkstatt" eröffnet Geflüchteten den Kontakt zu einer Hochschule und damit vielleicht sogar Perspektiven für die Zukunft. 

Offene Holz- und Metallwerkstatt / Open wood and metal workshop

Initiator der Offenen Werkstatt, Marius Bräunlich, ist studentische Hilfskraft von HAWK plus, wo das Thema "Engagement und gesellschaftliche Verantwortung" fakultätsübergreifend verankert ist. Er kümmert sich seit seinem ersten Studiensemester um die Engagementförderung an seiner Fakultät. Ziel ist es, die Studierenden in Holzminden auch während der Studienzeit am eigenen Studienort zu gesellschaftlichem Engagement und zur Verantwortungsübernahme zu motivieren. Diverse Maßnahmen hat er bereits zusammen mit seinem Kommilitonen, Michel Schmitt, realisiert. Im letzten Semester hat HAWK plus beispielsweise durch ihre Initiative eine Lehrveranstaltung zum Thema Online-Publishing realisiert, in der die Studierenden eine Online-Plattform zur Unterstützung ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe konzipiert und realisiert haben. Diese wurde gerade an die Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe des Landkreises Holzminden übergeben und wird zeitnah online gehen.

Zeiten

Jeden Mittwoch / Every wednesday
Von 13:00 bis 16:00 Uhr / From 1 p.m. until 4 p.m.
Ohne Anmeldung, ohne Kosten / no registration, no fees

Kontakt

Marius Bräunlich
Burkhard Sanden
Silke Neumeyer (HAWK plus)

Erscheinungsdatum: 24.03.2016