English Version | Intranet | Schnellzugriff
Management,
Soziale Arbeit, Bauen

Kontakt: Lehrende und Mitarbeiter/innen


Prof. Dr. Hermann-Stietz, Ina


Studiendekanin Master-Studiengang


HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen


Haarmannplatz 3
37603 Holzminden

Tel.:  +49/5531/126-188    E-Mail-Formular Prof. Dr. Hermann-Stietz, Ina
Fax:  +49/5531/126-200 188 (Sekretariat)


Sprechzeiten:  Neue Straße 19, Raum HOF_201


während des Semesters

  • Do. 14:30 - 15:30 Uhr
    sowie nach Vereinbarung

in der vorlesungsfreien Zeit

  • nach Vereinbarung per E-Mail!

 

Vita

Diplom Sozialarbeiterin, Sozialtherapeutin, Lizentiatin für Publik Health, Supervisorin

Studium

1983 - 1987 Fachschule für Gesundheits- und Sozialwesen Potsdam, Studium Fachrichtung Sozialfürsorge (Staatlich anerkannte Sozialfürsorgerin)
1990 - 1992 Humboldt Universität zu Berlin, Studium Fachrichtung Sozialtherapie (Sozialtherapeutin)
1992 - 1993 Nachqualifizierung zur Sozialarbeiterin, Senatsverwaltung für Soziales, Berlin (Staatlich anerkannte Sozialarbeiterin)
1993 - 1995 Freie Universität Berlin, Studium "Psychosoziale Prävention und Gesundheitsförderung" (Lizentiatin für psychosoziale Prävention und Gesundheitsförderung)
1994 - 1997 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Studium "Supervision und Institutionsberatung als systemorientiertes Handeln im beruflichen Kontext" (Supervisorin und Organisationsberaterin)
 2001 Promotion im Fach Psychologie, Thema: Supervision

Berufliche Stationen

1984 - 1985 Fürsorgerin beim Kinder- und Jugendgesundheitsschutz Berlin-Friedrichshain
1985 - 1989 Fürsorgerin in der Stadtbezirksstelle für Geriatrie Berlin- Friedrichshain
1989 - 1993 Fürsorgerin/Sozialtherapeutin in der HIV/AIDS-Abteilung der Charité
1990 - 1991 ehrenamtliche Vorstandstätigkeit u. Leitung des AIDS-Selbsthilfe-Vereins pluspunkt berlin e.V.
1991 - 1998 berufenes Mitglied im Nationalen AIDS Beirat des Bundesgesundheitsministeriums
1993 - 1995 Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen, Land  Brandenburg, zuständig für die Sachgebiete AIDS, gesundheitliche Selbsthilfe, Gesundheit von Mutter und Kind u. Frühförderung
1995 - 1996 Gesundheitsberaterin bei der Hamburg-Münchener Krankenkasse Berlin
1997 - 2000 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Sozialwesen Zittau/Görlitz (FH), Vertretungsprofessur im Fach Sozialarbeitswissenschaft
2001 - 2003 Berufsakademie Thüringen – Staatliche Studienakademie Gera, hauptberufliche Dozentin für Methoden der Sozialen Arbeit
seit 01.09.2003 HAWK Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, Holzminden, Professorin für Soziale Arbeit

Lehrgebiet

Soziale Arbeit als Disziplin und Profession

Schwerpunkt
Soziale Problemlagen erwachsener u. älterer Menschen

 

Modulverantwortung

  • Modul Beratung und Fallmanagement (BA)
  • Module Soziale Problemlagen erwachsener und älterer Menschen (BA)
  • Modul Analyse der Praxis (MA)
  • Module Entwicklung und Steuerung in der Sozialen Arbeit (MA)

Lehre in den Modulen

  • Modul Disziplin und Profession
  • Modul Professionelle Identitätsbildung
  • Modul Gruppen- und Medienpädagogik
  • Modul Beratung und Fallmanagement
  • Module Soziale Problemlagen erwachsener und älterer Menschen
  • Modul Analyse der Praxis (MA)
  • Wahlpflich-Modul (MA)

Zentrale Seminare

  • Qualitätsmanagement (MA)
  • Beratung
  • Case Management
  • Supervision/Coaching (MA)
  • Führungskräftetraining (MA)
  • Identitätsbildung und Professionalisierung
  • Sterbe- und Trauerbegleitung
  • Praxisprojekt „Niedrigschwellige Begleitung psychisch kranker Menschen im ländlichen Raum“
  • Studienprojekt „ESA“ (Einführung der Erstsemesterstudierenden)
  • Theorien- und Methodengeschichte der Sozialen Arbeit

Projekte

  • Praxisprojekt zur Erstsemster-Anleitung (ESA)
  • Praxisprojekt zur Niedrigschwelligen Begeitug psychisch kranker Menschen im ländlichen Raum - i. Kooperation m. d. Sozialpsychiatrischen Dienst d. LK Holzminden
  • Buchprojekt zu Sozialer Arbeit in ländlichen Räumen
  • Buchprojekt zur Einführung in sozialpädagogische Beratungsarbeit

  • Forschungsprojekt zu Case Management im ländlichen Raum (in Planung)

Veröffentlichungen

Hermann, I.; Sander, I. (1995): Expertengestützte Bewertung des derzeitigen Versorgungssystems für schwangere Frauen und Familien mit Säuglingen in zwei Regionen. MASGF Land Brandenburg, Abt. Gesundheit: Potsdam.

Hermann, I.; Schneider, G. (1997): Tango zwischen Schwamm und Ei – Analyse eines neunmonatigen Supervisionsprozesses. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Hermann, I. (1999): Die Implementierung von Supervision als Maßnahme zur Qualitätssicherung in Krankenhäusern des Landes Thüringen. In: Kühl, W./Schindewolf, R. (Hrsg.): Supervision und das Ende der Wende. Opladen: Leske + Budrich (S. 187-206).

Hermann, I. (2001): Qualitätssicherung i. Krankenhaus durch Supervision. Freie Universität Berlin.

Hermann-Stietz, I. (2002): Supervision, was ist das genau? Sozialmagazin, 27 Jg. / Heft 4/2002.

Hermann-Stietz, I. (2003): Professionalisierung in der Sozialen Arbeit. In: Kroll, B. (Hrsg.): Fünf Jahre BA Thüringen.

Hermann-Stietz, I. (2006): Wie Wissen schaffen – zur Curriculumsentwicklung von Sozialer Arbeit als Wissenschaft u. Profession. Fachzeitschrift „Soziale Arbeit“ des DZI : 04/06.

Hermann-Stietz, I. (2006): Professionalisierung i. d. Sozialen Arbeit – Herausforderung an d. Profession u. Disziplin i. Kontext gesellschaftlicher Umbrüche. Fachzeitschrift „Soziale Arbeit“ des DZI : 11/06.

Hermann-Stietz, I. (2009): Praxisberatung und Supervision in der Sozialen Arbeit. Schwalbach/Ts.: Wochenschauverlag.

Zum Anfang der Seite