English Version | Intranet | Schnellzugriff

Team und Kontakt


Dr. Angela Weyer M.A.


Hochschule HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Hornemann Institut

Kardinal-Bertram-Straße 36
31134 Hildesheim

Tel.:  +49/5121/408-179    E-Mail-Formular Dr. Angela Weyer M.A.
Fax:  +49/5121/408-185 


Institutsleitung

  • Als Leiterin des Hornemann Instituts beschäftigt sich Dr. Angela Weyer hauptsächlich mit der Wissenschaftskommunikation im Bereich Erhaltung von Kulturgut, sowohl für Fachleute wie auch für die Öffentlichkeit: E-Publication, E-learning-Kurse, Kongresse, Schriftenreihe, Unterrichtsmaterialien. Außerdem beteiligt sich Dr. Angela Weyer an der kulturhistorischen Forschung in der Region.
  • Sie ist zudem Geschäftsführerin des Vereins zur Erhaltung und Bewahrung des Weltkulturerbes.
  • vollständiger Lebenslauf als download (pdf 97,0 KB)

 

Vita

Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Köln, Wien und Freiburg i. Brsg.,
Magister Artium 1990 mit einer Arbeit über die unfigürlichen Stukkaturen des frühmittelalterlichen Klosters Disentis in Graubünden
Dissertation 1995 über Kloster Alpirsbach
Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung

 

Drittmittel-Projekte

(eine Auswahl)
International

1999-2002 hericare  Dokumentationen im Internet/ Documentation records on the Internet
(Stiftung Niedersachsen)

1999-2000 Rettung des Kulturerbes. Saving Cultural Heritage. Projects around the Mediterranean
Exhibition on selected conservation measures on cultural heritage of the Mediterranean countries, during EXPO 2000 (MEDA programme)

2001-2002 Saving Cultural Heritage. Projects around the Mediterranean. Travelling Exhibition on selected conservation measures on cultural heritage of the Mediterranean countries,  (MEDA programme)

2006-2007 E-learning course: The examination of transparent coatings on furniture and wooden objects Link (Europäische Sozialfonds ESF)

2007-2008 Traces of the past – education for the future  (Europe for Citizens)
 
2009 - 2012 Schaffung einer internetbasierten Informationsinfrastruktur mittels Fachwiki im Forschungsbereich Erhaltung von Kulturgut, 2009-2012 (Deutsche Forschungsgemeinschaft)

2013-2015: EwaGlossary: Europäisches illustriertes Glossar für Fachbegriffe der Wandmalerei und Architekturoberfläche (EU CULTURE PROGRAMME 2007-2013)

Schulen

2004-2005: Klasse Welterbe! Dom und St. Michael aus Schülersicht

2010-2011: Schokolade in Acryl?  Schulprojekt zum Umgang mit zeitgenössischer Kunst 

 

Veröffentlichungen

(eine Auswahl)

Wissenschaftskommunikation

  • hericare: Dokumentationssoftware und Online-Datenbank zur Erhaltung von Kulturerbe / Documentation Software and Online-Database for the Preservation of Cultural Heritage, in: Elektronische Bildverarbeitung & Kunst, Kultur, Historie – Konferenzband, 14.-16. November 2001 am Berliner Kulturforum, Berlin 2001, S. 249-250
  • Lernen via Internet: Internetbasierte Fortbildungskurse am Hornemann Institut, in: RESTAURO 1/2005, S. 6-10 (zusammen mit Barbara Hentschel und Thomas Kittel)
  • SalzWiki und SaltWiki – zwei neue, Wikipedia ähnliche Internetplattformen mit virtueller Forschungsumgebung zum Thema „Salzschäden an Kulturgütern", in: Bausubstanz 1, 2012, S. 66-70 (zusammen mit Hans-Jürgen Schwarz)
  • User Documentation and Introduction to EwaGlos - European Illustrated Glossary of Conservation Terms for Wall Paintings and Architectural Surfaces, in: EwaGlos - European Illustrated Glossary of Conservation Terms for Wall Paintings and Architectural Surfaces, English definitions with translations into Bulgarian, Croatian, French,German, Hungarian, Italian, Polish, Romanian, Spanish and Turkish, ed. by Angela Weyer, Pilar Roig Picazo, Daniel Pop, JoAnn Cassar, Aysun Özköse and Ivan Srša, Petersberg 2015, p. 12-22 (= Series of publications by the Hornemann Institute 17)

Kulturgeschichte

  • Zur frühmittelalterlichen Stuckdekoration des Klosters Disentis, in: Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte 49, Heft 4, 1992, S. 287-314
  • Die Wertschätzung der Zinkgussplastik im Wandel der Zeit, in: Zinkguss. Die Konservierung von Denkmälern aus Zink. München 1999, hrsg. von Peter Mottner und Martin Mach. München 1999 (= Arbeitshefte des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege 98), S. 61-75
  • Das Klostergebäude bis zum Dreißigjährigen Krieg, in: Der Kreuzgang von St. Michael in Hildesheim. 1000 Jahre Kulturgeschichte in Stein. Hameln 2000 (=Schriften des Hornemann Instituts 2; Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege. Arbeitshefte zur Denkmalpflege in Niedersachsen 20), S. 16-28
  • Die mittelalterliche Klausur des Klosters Alpirsbach. Architektur und Reform, in: Alpirsbach. Zur Geschichte von Kloster und Stadt, Bd. 1. Stuttgart 2001 (=Forschungen und Berichte zur Bau- und Kunstdenkmalpflege in Baden-Württemberg 10), S. 215-348
  • Die barocken Kupferdächer der Johanniskirche in Lauf a. d. Pegnitz im kulturhistorischen Kontext, in: Jahrbuch der Bayerischen Denkmalpflege 49-53, 1995-1999 (2005), S. 109-127
  • Die bauplastischen Überreste der Klostergebäude – Ein Diskussionsbeitrag mit Objektkatalog, in: Fragmente eines Benediktinerklosters: St. Georgen im Schwarzwald, zusammengestellt von Matthias Untermann, Esslingen 2005, S. 101-153 (= Südwestdeutsche Beiträge zur historischen Bauforschung, Bd. 6)

Herausgeberschaft

(eine Auswahl)

 

Vorträge

(eine Auswahl)

  • Conservation records on the Internet, Poster auf: EC Conference Cultural Heritage Research: a Pan-European Challenge: May 16 - 18, 2002, Cracow, Poland (zusammen mit Cord Brune)
  • Internet-based training modules for conservators: Poster auf: CHRESP Cultural Heritage Research Meets Practice, 8th European Conference on Research for Protection, Conservation and Enhancement of Cultural Heritage, 10th to 12th November 2008, Ljubljana, Slovenia (zusammen mit Barbara Hentschel)
  • SaltWiki. Knowledge Transfer and Virtual Research Environment. An Information Platform and Repository in Conservation Science on „Salt Decay“. Poster auf dem Knowledge Exchange Workshop Virtual Research Environments: Catalysts of Change”, 17-18 November 2011, Birmingham (zusammen mit Hans-Jürgen Schwarz)
  • EwaGlos – On the Challenge of Developing an Illustrated Glossary for Conservation in 11 European Languages. Vortrag auf CIDOC 2014 Annnual Conference (= ICOM International Committee for Documentation Annual Conference 2014), Dresden, 10.09.2014

Zum Anfang der Seite