English Version | Intranet | Schnellzugriff
Naturwissenschaften
und Technik

Plasmatechnologie

Plasmatechnik an der HAWK

Gezähmte Blitze in der Forschung

Für den High-Tech-Standort Deutschland ist die Plasmatechnologie eine der zukunftsträchtigsten Schlüsseltechnologien. Dies spiegelt sich u. a. in aktuellen Förder-programmen wieder, in denen die Plasmatechnologie zum Forschungsschwerpunkt avanciert.

Aufgrund ihres breiten Anwendungspotentials in den Wachstumsbereichen Elektronik, Fahrzeug-, Maschinen- und Werkzeugbau, Energietechnik, Optikindustrie, Textil-, Umwelt-, Bio- und Medizintechnik können durch die Kombination der Laser- und Plasmatechnologie nachhaltige Innovationslösungen geschaffen werden.
Mit der Forschung an der kombinierten Technologie können Tore zu ökoeffizienten, integrativen und zukunftsträchtigen Lösungen geöffnet und wesentliche Beiträge zur Befriedigung des Zukunftsbedarfs an ressourcen- und umweltschonenden Verfahren und Produkten geleistet werden.
Die aktive Hochschulforschung der HAWK-Fakultät Naturwissenschaften und Technik hat die Potentiale der Plasmatechnologie längst erkannt und legt einen Forschungsfokus auf diese Thematik.
Ein besonderes Augenmerk kommt dabei den Atmosphärendruckplasmen zu, die durch ihre Effizienz, Prozesskontrolle und Flexibilität überzeugen.

Poster als PDF.

Prof. apl. Prof. Dr. rer. nat. habil. Wolfgang Viöl
stellt die Plasma-Forschung vor

Kontakt:

Prof. Dr. rer. nat. habil. Wolfgang Viöl

Leiter der Abteilung für Laser- und Plasmatechnologie
Vizepräsident für Forschung und Transfer
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst
Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Hohnsen 4
D-31134 Hildesheim
Tel.: 05121/881-265
Fax.: 05121/881-284

Fakultät Naturwissenschaften und Technik
Von-Ossietzky-Str. 99
D-37085 Göttingen
Tel.: 0551/3705-218
Fax: 0551/3705-206