English Version | Intranet | Schnellzugriff

Soziale Arbeit im Wandel

Drei Neuerscheinungen am Fachbereich Sozialpädagogik der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Angesichts leerer Kassen allerorten, wird heutzutage selbst die Qualität sozialer Arbeit auf marktfähige Leistungen reduziert und auf den Wettbewerb ihrer kostengünstigsten Erbringung. Soziale Dienste, deren Kostendeckung bislang gesichert schien, haben heutzutage einen Qualitätssicherungsfilter zu durchlaufen, dessen Struktur aus Kosten-Nutzen-Relationen besteht und auf Kostendeckelung zielt. Mit der Ambivalenz von Faszination und Elend der Ökonomisierung des Sozialen beschäftigt sich eine von drei Neuerscheinungen mit dem Titel "Soziale Arbeit zwischen Ethik und Ökonomie", die jetzt der Fachbereich Sozialpädagogik der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen auf den Markt gebracht hat. Herausgeber des 240 Seiten starken Werkes, das im Verlag Lambertus erschienen ist, ist Professor Udo Wilken. Der 61-Jährige lehrt Behindertenpädagogik an der Fachhochschule.

Mit "Migration und Sozialer Arbeit" hat sich Wilkens Kollege Professor Friedhelm Vahsen auseinandergesetzt. Sein Buch über "Konzepte und Perspektiven im Wandel", so der Untertitel, überprüft interkulturelle Konzepte der Sozialen Arbeit anhand von Einwanderer-Schicksalen auf ihre Brauchbarkeit. Vahsen geht noch einen Schritt weiter und umreisst in seiner 147-Seiten-Arbeit Ansätze zu einer weiterführenden Arbeit insbesondere mit älteren Migrantinnen. Vahsen ist Professor für Soziologie an der Fachhochschule, sein Buch ist bei Luchterhand erschienen.

Das dritte vom Fachbereich herausgebrachte Buch ist eine Neuauflage: Die erste Auflage der beim Olms-Verlag erschienen "Hildesheimer Schriften – Zur Sozialpädagogik und Sozialarbeit" von Brunhilde Wagner war vergriffen. "Nicht umsonst und nicht aus Liebe – Frauensozialarbeit in Vergangenheit und Gegenwart" ist das Thema von Soziologie-Professorin Brunhilde Wagner. Provokant fragt Wagner nach, was sich Frauen von einer Berufstätigkeit im sozialen Bereich versprechen, ob sie auch heute noch nur dienen, helfen, sich aufopfern, Mütterlichkeit beruflich praktizieren wollen. In ihrer empirischen Untersuchung belegt die Soziologin schließlich, dass Frauen in der sozialen Arbeit durchaus "klassisch weiblich" zu nennende Tätigkeiten gern aufgreifen, diese aber inzwischen in ein Passungsverhältnis zu eigenen aktiven Zielsetzungen bringen.

Die drei Veröffentlichungen sind Ergebnisse von Forschungsprojekten am Fachbereich Sozialpädagogik der Fachhochschule.

Soziale Arbeit zwischen Ethik und Ökonomie

Udo Wilken (Hrsg.), erschienen bei Lambertus,

36 Mark, ISBN 3-7841-1241-2

Migration und Soziale Arbeit

Friedhelm Vahsen, erschienen bei Luchterhand,

29,80 Mark, ISBN 3-472-04060-2

Hildesheimer Schriften

Zur Sozialpädagogik und Sozialarbeit

Brundhilde Wagner, erschienen bei Olms

34,80 Mark, ISBN 3-487-09724-9

Zurück zur letzten Seite