English Version | Intranet | Schnellzugriff

Marketing-Studenten simulieren bei Tchibo den Ernstfall

<P>Gemeinsames Projekt der Fachhochschule Hannover und der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen<BR></P>

Raus aus dem Elfenbeinturm, hinein in den richtigen Berufsstress: Dreißig Marketing-Studenten der Fachhochschulen Hannover und Hildesheim konnten jetzt in Hildesheim für einen Tag in die Rolle echter Marketing-Entscheider schlüpfen. Ihre Aufgabe war, unter Zeitdruck die Eröffnung einer Tchibo-Filiale zu planen und zu präsentieren. Unterstützt wurden sie dabei von einem Team aus Praxis und Wissenschaft. Die Rolle der Praxis übernahmen Mitarbeiter aus dem Filialmarketing des Hamburger Kaffeerösters. Sie stimmten die Studenten zu Beginn des Workshops auf die Fallstudie ein. Als wissenschaftlicher Begleiter und Initiator fungierte Prof. Dr. Peter Schütz, Inhaber des Marketing-Lehrstuhls an der FH Hildesheim.

Das Ziel dieser ungewöhnlichen Praxisübung beschreibt Schütz: "Wissen, das wir durch Lesen und Hören nahegebracht bekommen, prägt sich nicht annähernd so intensiv ein, wie Wissen, das wir durch eigenes Handeln erwerben. In diesem Sinne müssen wir wegkommen von klassischen Vor-Lesungen, die Studenten in die Rolle von Zuhörern drängen, hin zu aktiveren Lernformen." Entsprechend lebendig ging es dann auch bei den Studenten der beiden Fachhochschulen zu, die in vier Gruppen ihre Falllösungen erarbeiteten. Mit besonderer Spannung verfolgten die Teams die anschließenden Präsentationen. Dabei produzierten die Marketing-Studenten ein ganzes Bündel kreativer Ideen, die in den anschließenden Diskussionen auf Herz und Nieren geprüft wurden. Zum Abschluss des Workshops präsentierte das Tchibo-Team das tatsächlich geplante Konzept. Die Studenten hatten somit auch eine Orientierung für die von ihnen erarbeiteten Falllösungen. Dabei wurde auch klar, dass es bei Managementproblemen nie den einen richtigen Weg gibt, sondern stets ein Denken in Alternativen notwendig ist.

Für die Studenten, die kurz vor ihrem Examen stehen, gab es noch einen weiteren Höhepunkt. Denn mit dem Tchibo-Team war auch ein Mitarbeiter aus dem firmeneigenen Hochschulmarketing angereist. Er nutzte die Gelegenheit, potentielle Berufseinsteiger unter die Lupe zu nehmen. Dabei führte er eine Reihe von Einzelgesprächen am Rande der Präsentationen. Das erklärte Ziel von Tchibo ist es dabei, nahe an die Hochschulen und an die Studenten heranzurücken, um einzelne Personen besser kennenzulernen. Dieses Vorgehen ersetzt nicht das klassische Vorstellungsgespräch, ermöglicht aber ein beiderseitiges Kennenlernen im Vorfeld.

Damit erreichte die Veranstaltung in Hildesheim gleich mehrere Ziele gleichzeitig. Die Studenten arbeiteten am Praxisfall. Sie konnten ihre Team- und Präsentationsfähigkeit verbessern. Außerdem lernten sie einen interessanten Arbeitgeber kennen. Eine Neuauflage dieser innovativen Veranstaltung ist laut Prof. Schütz bereits in Vorbereitung.

Zurück zur letzten Seite