English Version | Intranet | Schnellzugriff

"Kompetenz in Holz" auf der Ligna 2003

"Kompetenz in Holz" auf der Ligna 2003: Die Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen präsentiert sich mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten in Halle 16<BR>

Wie ein roter Faden zieht sich das Thema Holz durch die Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen: Ob unter dem Dach der Natur- oder der Forstwissenschaften, der Wirtschafts- oder Bauingenieure, der Restaurierer oder der Designer – Holzspezialisten lehren und forschen quer durch die Fakultäten und Fachbereiche. Unter der Überschrift „Kompetenz in Holz“ stellen Wissenschaftler der Hochschule jetzt ihre Forschungsprojekte und –ergebnisse geballt mit einem eigenen – an der Fakultät Gestaltung entworfenen – Messestand auf der Ligna in Hannover vor.

Diplom-Ingenieur Karl-Otto Mörsch vom Büro für Wissens- und Technologietransfer hatte organisatorisch die Fäden in der Hand. Auf 180 Quadratmetern präsentiert die Hochschule in der Messehalle 16 ihr Know-how in zwei Richtungen: Zum Einen werden auf der weltgrößten Holzmesse Unternehmen über Kooperationen und auf ihre Bedürfnisse hin ausgerichtete Forschungsangebote informiert. Zum Anderen werden jungen Leuten die vielfältigen Studienangebote vorgestellt, die sich ganz oder zum Teil mit Holz befassen. Stellvertretend für die ganze Bandbreite stellen die Studiengänge attraktive Projekte vor.

Zuallererst ist allein schon der Messestand ein Studierendenprojekt: Unter der Leitung von Professor  Rolf Misol, Fachmann für Messe-Design an der Fakultät Gestaltung, haben Studierende der Hildesheimer Studiengänge Holzingenieurwesen und Gestaltung eine stoffbespannte Rahmenkonstruktion mit vier geschwungenen Wandelementen  entwickelt.

Aus dem Hildesheimer Standort

Eine Produktfamilie zum Thema Kindermöbel haben Produktdesign-Studierende mit Professor Werner Sauer entwickelt. Die Ergebnisse sind jetzt auf der Messe zu sehen. Professor Dr. Gerdi Maierbacher-Legl vom Fachbereich Konservierung und Restaurierung informiert über Historische Holzveredelung. Eine besonders publikumswirksame Konstruktion stellen angehende Holzingenieure vor. Unter der Leitung von Professor Andreas Nentwig haben sie auf der Basis von detaillierten Bewegungsstudien eine hölzerne Vorrichtung insbesondere für ältere Menschen entwickelt, die ihnen eine Jacke anziehen kann. Für das Produkt ist der Ideenschutz beantragt.

Aus den Göttinger Standorten

Professor Dr. Ulrich Weihs und Bettina Hanskötter von der Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen zeigen ihre Methode zur zerstörungsfreien Baumdiagnose mit Hilfe von elektrischer Widerstandstomographie. Eine Hochleistungsschneidmühle und eine Laborsiebmaschine für Holz stellt Professor Dr. Michael Nelles, ebenfalls Fakultät Ressourcenmanagement vor. Die Holz-Oberflächenveredelung durch Atmosphärendruck-Plasma für verbesserte Farbhaftung und bessere Wetterbeständigkeit von Holz hat Professor Dr. Wolfgang Viöl von der Fakultät Naturwissenschaften und Technik entwickelt. Er hat einen Prototyp für Plasma-Behandlung auf dem Messestand aufgebaut. Professor Dr. Klaus Bobey (Fakultät Naturwissenschaften und Technik) präsentiert ein System zur automatischen Identifizierung markierter Bäume für Harvester (Baumrodungsfahrzeuge). Dabei werden aktiv gesteuerte LED- und Laserstrahlungsquellen mit einer intelligenten digitalen Kamera kombiniert.

 

Zurück zur letzten Seite