English Version | Intranet | Schnellzugriff

Wirtschaftsingenieurwesen startet mit erheblich erweitertem Angebot

Maßgeschneidertes Studium für persönliches Profil an der Fakultät Ressourcenmanagement der Fachhochschule

Der Göttinger Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fakultät Ressourcenmanagement der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen wird zum kommenden Wintersemester in seinen Spezialisierungsmöglichkeiten erheblich erweitert.
Die Studienanfänger können ihre zwei Studienschwerpunkte künftig aus sieben Möglichkeiten in freier Kombination auswählen. Dies ist nach einer erheblichen Neustrukturierung der Studienordnung möglich geworden. Von Herbst an werden die Schwerpunkte Umwelt-/Qualitätsmanagement, Umwelttechnik, Elektrotechnik, Fertigungstechnik, Informatik, Analytische Chemie und Technische Chemie angeboten. Die Studienschwerpunkte im Bereich der Chemie werden in Kooperation mit dem Hochschulstandort Holzminden organisiert. Ziel der Erweiterung und Neustrukturierung ist, den Studierenden ein maßgeschneidertes Studium anzubieten. Dabei können sie auf einem breiten Wissensfundament ihr persönliches Profil entwickeln und so ihre Karrierechancen weiter erhöhen. Bewerbungsschluss für das kommende Wintersemester ist der 15. Juli.

Anfang Juli werden 37 Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure - der vierte Jahrgang seit Beginn des Studienangebots - die Diplomurkunden erhalten. "Wenn von 41 Studienanfängern 37 innerhalb der Regelstudienzeit von acht Semestern den Abschluss erreichen, dann kann man wirklich von einem Ausnahmesemester sprechen", betont Prof. Dr. Martin Thren, Dekan der Fakultät Ressourcenmanagement, "und auch durch die Rückmeldungen der Unternehmen aus dem Praxissemester wissen wir, dass wir mit dem Studienangebot die geforderten Schlüsselqualifikationen vermitteln."

Zurück zur letzten Seite