English Version | Intranet | Schnellzugriff

Gieboldehausener bekommt Holzmindener Haarmann-Preis für seine Diplom-Leistung

Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen verabschiedet 99 Absolventen ins Berufsleben

99 junge Leute hatten jetzt ihren großen Tag: Im Rahmen eines Festaktes der Fakultät Bauwesen der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/-Göttingen konnten sie in der Stadthalle zu Holzminden ihre Diplom-Urkungen in Empfang nehmen. Den frischgebackenen Diplom-Ingenieuren stand der Stolz und die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Viel Fleiß und insbesondere für die Abschlussarbeit auch viel Durchhaltevermögen haben sie ans ersehnte Ziel gebracht. Professor Dr. Wilfried Ohm, Dekan der Fakultät Bauwesen am Standort Holzminden, lobte die Diplomanden und Diplomandinnen der Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen sowie Immobilienwirtschaft und -management für ihre Leistungen und betonte, dass eine besondere Tradition fortgeschrieben werden konnte: "In Holzminden ist Studieren in der angekündigten Regelstudienzeit von acht Semestern tatsächlich möglich. Darauf legen wir großen Wert, daran arbeiten und feilen wir. Damit die von uns gestellten Anforderungen von unseren Studierenden auch wirklich in der vorgesehenen Zeit erfüllt werden können."

Dekan Ohm konnte bei der Diplomfeier den ersten Abschlussjahrgang des Studiengangs Immobilienwirtschaft und -management ins Berufsleben verabschieden. Die 34 Absolventinnen und Absolventen haben ihr Studienziel auf Anhieb innerhalb von vier Jahren erreicht. Auch die jungen Architekten (32 AbsolventInnen) und Bauingenieure (33 AbsolventInnen) halten ihr Diplom in durchschnittlich acht Semestern, also in der Regelstudienzeit, in den Händen.

Trotz anhaltender Flaute in der Bauwirtschaft gab Ohm einen optimistischen Ausblick in die Zukunft: "Die Investitionen für Bauwerksunterhaltung und für den Neubau von baulichen Anlagen können nach unserer Einschätzung nicht mehr länger zurückgehalten werden, so dass die Aussichten, den gewünschten Arbeitsplatz zu finden, für Architekten und Bauingenieure im Herbst nächsten Jahres wieder besser sein werden." Die Chancen der Immobilienwirte auf eine attraktive Stelle seien ohnehin sehr gut.

Bei der Diplomfeier ist auch wieder der traditionsreiche Haarmannpreis der Stadt Holzminden verliehen worden. Bürgermeister Dr. Wolfgang Bönig hat die Auszeichnung für hervorragende Leistungen, die neben der stattlichen Haarmann-Plakette auch eine Urkunde und einen Scheck umfasst, in diesem Jahr an Björn Kohlrautz von Studiengang Architektur übergeben. Kohlrautz hat sein Studium mit der Gesamtnote 1,53 abgeschlossen. Er stammt aus Gieboldehausen.

Bei einem weiteren Höhepunkt des Festaktes drehte es sich ausnahmsweise nicht um die Studierenden: Der Präsident der Hochschule, Professor Dr. Johannes Kolb, ernannte den Leiter des hannoverschen Straßenbauamtes, Markus Brockmann, feierlich zum Honorarprofessor. Mit dieser besonderen Auszeichnung würdigt die Hochschule Brockmanns außergewöhnliches Engagement in Lehre und Forschung.

Markus Brockmann (Jahrgang 1960) ist seit 1996 Lehrbeauftragter am Standort Holzminden im Fach "Grundlagen des Straßenbaus". Seit 2001 bearbeitet er gemeinsam mit Professor Dr. Norbert Rogosch das von ihm initiierte und von der Hochschule geförderte Forschungsvorhaben "Minimierung der Nutzerkosten bei Erhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen im Straßenbau".

 

Bildunterschrift 1:
Holzmindens Bürgermeister Dr. Wolfgang Bönig überreicht Björn Kohlrautz aus Gieboldehausen die traditionsreiche Haarmann-Plakette der Stadt Holzminden für seine herausragenden Studienleistungen im Studiengang Architektur.

Bildunterschrift 2:
Frisch gebackene Diplom-Ingenieure der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen: Simone Prinz (Dassel-Lüthorst), Nicole Oppermann (Göttingen), Markus Nörthemann (Duderstadt), Tobias Krawietz (Einbeck), Christina Heine (Göttingen), Ariane Grimme (Moringen), Stefan Fricke (Uslar), Thomas Ernst (Duderstadt), Silke Fingerhut (Lüthorst), Youssef El Batal (Gieboldehausen), Katha Don (Uslar), Markus Süme (Krebeck), Brörn Kohlrautz (Gieboldehausen) mit dem Dekan der Fakultät Bauwesen in Holzminden, Prof. Dr. Wilfried Ohm (rechts).

Zurück zur letzten Seite