English Version | Intranet | Schnellzugriff

Fachhochschulen laden Praktiker aus der Baubranche ein

Tagung am 24. Mai 2005: Fünf Professoren der HAWK-Fakultäten Bauwesen sowie Naturwissenschaften und Technik referieren über Bachelor- und Master-Abschlüsse

 

Die Baubranche steht demnächst einer ganz neuen Generation von Hochschulabsolventinnen und -absolventen gegenüber, die sich um offene Stellen in Gewerbe, Industrie und Verbänden bewerben: Sie stellen sich mit Zeugnissen vor, die sie als Akademiker mit Bachelor- oder Masterabschlüssen ausweisen. Das Diplom hat ausgedient. Was haben diese jungen Leute gelernt? Diese und viele andere Fragen von potenziellen Arbeitgebern sollen am 24. Mai bei einem ganztägigen Informationsforum beantwortet werden, zu dem die Niedersächsischen Fachhochschulen Vertreter von Unternehmen und Institutionen in den Lichthof der Fachhochschule Oldenburg einladen.

Von der Fakultät Bauwesen und der Fakultät Naturwissenschaften und Technik an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen referieren Prof. Dipl.-Ing. Martin Thumm,  Prof. Dr. Volker Gehmlich, Prof. Dipl.-Ing. Reinhard Lamers, Prof. Dr. Karl-Josef Schalz und Prof. Dr.  Matthias Weppler über Aspekte rund um die Bachelor- und Master-Studiengänge. Die Teilnehmer – auch Studierende sind herzlich eingeladen -diskutieren die Zukunftsperspektiven und die besonderen Gestaltungsmöglichkeiten, die das neue Bachelor- und Master-System bietet.

 

Mit der Erklärung von Bologna im Jahr 1999 haben europäische Bildungsminister die Einführung von Bachelor- und Master-Studiengängen beschlossen. Bis 2010 soll der Prozess umgesetzt sein. Die niedersächsischen Fachhochschulen haben die Umstrukturierung der Studiengänge in den letzten zwei Jahren stark vorangetrieben. Nachdem die Bachelor-Studiengänge weitestgehend angelaufen sind, bieten die Hochschulen zum kommenden Wintersemester erstmals Master-Studiengänge in Architektur und Bauwesen an.

 

Ziel der Einführung der neuen Studiengänge, die das Diplom ablösen, ist ein Vergleich und die Anerkennung der Leistungen europaweit. Damit erlangen die Studierenden mehr Mobilität in der Standortwahl für Studium und Beruf. Bachelor und Master bauen aufeinander auf. Der dreijährige Bachelor-Studiengang vermittelt grundlegendes Wissen und Kompetenzen, die ein schneller Berufsstart erfordert. In zwei weiteren Jahren erlangen Studierende mit dem Master zusätzliche Qualifikationen, die ihm den Zugang zu Führungspositionen und Wissenschaft eröffnen.

 

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) unterstützte die Fachhochschulen des Landes, um in Kooperation mit Bremen neue Strukturen für die Studiengänge zu definieren. In den Lehreinheiten, den so genannten „Modulen“, steht nicht wie bisher ausschließlich die reine Wissensvermittlung im Vordergrund. Studierende erwerben die Kompetenz, Fachwissen mit entsprechender Methodik direkt anzuwenden. Dadurch entsteht ein starker Praxisbezug, der vielfältige Möglichkeiten zur Kooperation zwischen Fachhochschulen und Arbeitgebern aus Industrie und Wirtschaft eröffnet.

 

 

Die Foren befassen sich mit folgenden Themen

   Bedarf an qualifizierten Absolventen
N.N. Vertreter der Bauindustrie, ASBau

   Qualifikation in der Ausbildung von Bachelor und Master
Prof. Dipl.-Ing. Martin Thumm, HAWK

   Zukunftsperspektiven für Bachelor und Master
Prof. Dr. Volker Gehmlich HAWK

   Flexibilität in einem Teilzeitstudium im Praxisverbund
Prof. Dipl.-Ing. Reinhard Lamers, HAWK

   Duale Studiengänge
Prof. Dr. Karl-Josef Schalz; HAWK

   Life-Long-Learning
Prof. Dr.  Matthias Weppler

   Europaweite Qualifikation durch Bachelor und Master
Dr. Siegbert Wuttig, DAAD Bonn

 

Die Anmeldung per Fax oder E-Mail wird bis zum 18. Mai erbeten. Die Teilnahme ist kostenlos. Tagungsort ist die Fachhochschule Oldenburg (Lichthof), Ofener Straße 16, 26121 Oldenburg. Die Veranstaltung am 24. Mai 2005 beginnt um 10.30 Uhr und dauert bis 17 Uhr. Beteiligt sind die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen, die Fachhochschule Oldenburg, Ostfriesland, Wilhelmshaven, die Hochschule Bremen, die Fachhochschule Hannover und die Fachhochschule Nordostniedersachsen.

 

Anmeldung und Ansprechpartner:

 

Eike Jacobs

Telefon:         0441/7708-3350

E-Mail:           landesvorhaben@fh-oldenburg.de

 

Weitere Informationen:

Fachhochschule Oldenburg

Almut Wolff

Telefon:         0441/7708-3375

E-Mail:           almut.wolff@fh-oldenburg.de

 

HAWK Hochschule für Anwandte Wissenschaft und Kunst

Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Frank Dziomba

Telefon:         05121/881-201

E-Mail:           dziomba@hawk-hhg.de

Zurück zur letzten Seite