English Version | Intranet | Schnellzugriff

Erster englischsprachiger Internet-Kurs gestartet

Hornemann Institut kann Teilnehmer/innen aus vier Kontinenten begrüßen

Online-Lernen am eigenen Rechner.

Online-Kurs über den Befall von Kulturgut durch Schimmelpilze und andere Mikroorganismen. (Screenshot einer Programmseite).

Der erste englischsprachige Internet-Kurs des Hornemann Instituts der Fakultät Erhaltung von Kulturgut ist jetzt mit achtzehn sehr unterschiedlichen Kursteilnehmer/innen gestartet. Aus vier Kontinenten stammen sie: Das Spektrum reicht vom spanischen Studenten bis hin zu erfahrenen Restaurator/innen in Griechenland, Norwegen, Finnland, den USA, Kanada, Singapur, Australien und der Karibik. Was die Kursteilnehmer/innen eint ist ihr Interesse, sich über den Befall von Kulturgut durch Schimmelpilze und andere Mikroorganismen weiterzubilden.

Bei diesem Kurs von Barbara Hentschel M.A. und Prof. Dr. Karin Petersen handelt es sich um die englische Übersetzung eines deutschen Internet-Kurses, der seit einigen Jahren erfolgreich in der Lehre und in der Weiterbildung der HAWK in Hildesheim eingesetzt wird.
Die HAWK ist die einzige deutsche Hochschule mit Restaurierungsstudium, die über eine eigene Professur und ein Labor für dieses Lehrgebiet verfügt. Zudem hat sich Prof. Petersen ein hohes wissenschaftliches Renommee im In- und Ausland erarbeitet.

Die Kursgebühren werden so günstig wie möglich gehalten, um möglichst allen interessierten Restaurator/innen diese Fortbildung zu ermöglichen. Dies entspricht auch der Grundidee des verstorbenen Prof. Dr. Arne Eggebrecht, ehemaliger Leiter des Roemer- und Pelizeaus Museums, bei der Gründung des Hornemann Instituts.

„Wir sind sehr gespannt, ob unsere ausländischen Kolleginnen und Kollegen mit dem englischen Lernkurs genau so gut zurecht kommen wie unsere bisherigen Nutzer mit dem deutschsprachigen. Denn zum einen treffen sich hier Teilnehmer/innen mit anderen Lerntraditionen, zum anderen ist die Übertragung von restauratorischen Fachtermini in andere Sprachen nicht immer eindeutig. Wir hoffen daher, dass die anschließende Evaluierung uns weiterhilft, den Kurs weiter zu optimieren“, erläutert die Co-Autorin Barbara Hentschel, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Hornemann Institut für die Entwicklung der Internetkurse zuständig ist und sie als Tutorin begleitet.

Schon jetzt lassen die ersten Reaktionen der Beteiligten einen Erfolg dieses Angebots erwarten. Das Hornemann Institut wird in diesem Jahr daher noch drei weitere englischsprachige Internetkurse veröffentlichen: einen zur Restaurierung von Globen von Dr. Patricia Engel und zwei englische Übersetzungen deutschsprachiger Kurse, einen zur Möbelrestaurierung von Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl, Julia Schultz M.A. und Merle Strätling M.A. und einen zur Restaurierungsgeschichte von Prof. Dr. Ursula Schädler-Saub.

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Zurück zur letzten Seite