English Version | Intranet | Schnellzugriff

Wolfsburger Hochhaus bekommt neues Gesicht von HAWK-Studentin

Janina Conradys Entwurf "Pixel" gewinnt bei Wettbewerb der Volkswagen Immobilien

Der Entwurf "Pixel" von Janina Conrady hat den ersten Preis bekommen.

Nach der Preisverleihung: (v.r.n.l.) Schlegel, Conrady, Hartmann und Stoeckigt. (Aufn.: Volkswagen Immobilien)

Janina Conrady hat mit ihrem Entwurf „Pixel“ den diesjährigen Studentenwettbewerb zur kreativen Gestaltung des zweiten Hochhauses am Wolfsburger Rabenberg gewonnen. Ausgeschrieben hatte den Wettbewerb die Volkswagen Immobilien, die den Siegerentwurf  in den nächsten Monaten am Hochhaus Barnstorfer Weg 5 umsetzen will.


Unter der Leitung von Prof. Markus Schlegel hatten Studierende der HAWK-Fakultät Gestaltung seit März Vorschläge gesammelt und Ideen entwickelt, wie dem in die Jahre gekommenen Hochhaus im Barnstorfer Weg ein neues Gesicht gegeben werden und das Gebäude so zu einem einzigartigen Architekturobjekt gemacht werden könnte. Die Studierenden reichten zehn Vorschläge ein, aus denen eine gemeinsame Jury aus HAWK und Volkswagen Immobilien jetzt die drei besten ausgesucht hat.


Roland Stöckigt, Geschäftsführer Volkswagen Immobilien, war vom Siegervorschlag schnell überzeugt: „Nachdem im letzten Jahr Formen eine wichtige Rolle spielten, hat uns am diesjährigen Siegerentwurf besonders das Spiel mit der Leuchtkraft der Farben überzeugt. Das Ergebnis ist grafisch reduziert und rückt dabei vor dem Hintergrund des Stadtwaldes den Baukörper mit seiner leuchtend warmen Farbästhetik in den Fokus.“


„Pixel“ heißt der Vorschlag von Janina Conrady, der sich stark an den vorhandenen Fassadenelementen orientiert und dadurch ein neues Bild aus einem bereits vorhandenen Muster entstehen lässt. „Bei der Farbgebung habe ich mich für Orange-, Rot- und helle Grautöne entschieden“, so die Gewinnerin. „Dieses Farbkonzept sorgt später für spannungsvolle Kontraste auf der Fassade.“


Auf dem zweiten Platz landete der Gemeinschaftsentwurf von Karolina Rochman und Kuba Drohomirecki, die das Haus mit einer Vielzahl bunter Punkte sowie grafischen Darstellungen von Personen in Strichcodeoptik versehen wollten. Anja Hartmann erreichte mit ihrem Entwurf den dritten Platz. Im Rahmen des Wettbewerbs hatte Volkswagen Immobilien Preisgelder für die drei Erstplazierten ausgelobt. Für den ersten Platz gibt es 500 Euro, für den zweiten 300 Euro, der Drittplazierte erhält 200 Euro.


Die Siegerentwürfe werden in den kommenden vier Wochen im Foyer von Volkswagen Immobilien in der Poststraße 28 ausgestellt. Das fertige Ergebnis wird spätestens am 11. Oktober 2008 zu sehen sein: Im Rahmen des 2. Volkswagen Immobilien Treppenhauslaufs, der wie im letzten Jahr in der Rabenbergstraße 99 stattfindet, ist das Haus Barnstorfer Weg 5 mit ausgewählten Musterwohnungen für Besucher geöffnet.

Zurück zur letzten Seite