English Version | Intranet | Schnellzugriff

"Karriere im Forst" - Studierende informieren 1000 Schülerinnen und Schüler

HAWK-Fakultät Ressourcenmanagement auf Europas größter Fachmesse der Forst-Holz-Branche

Göttinger Studierende führen über das weiträumige „Forstmessegelände“.

Bei „Karriere im Forst“ stellte sich auch die HAWK-Fakultät Ressourcenmanagement vor.

Göttinger Forstwirtschaft-Studierende haben rund 1000 Schülerinnen und Schüler imposante Spezialtraktoren, Holzbearbeitungsmaschinen und andere Neuheiten der Forstwirtschaft vorgestellt. Auf der größten Forstmesse Mitteleuropas erklärten die Studierenden jetzt insgesamt 27 Schulklassen, wie diese Arbeitsgeräte funktionieren und in welchen Berufsfeldern sie genutzt werden. Als Guides führten sie die Gruppen über das Messegelände der „KWF-Tagung“ in Schmallenberg im Hochsauerlandkreis.

 „Die Kinder und Jugendlichen konnten bei den Rundgängen live zusehen, wie die Großmaschinen im Wald arbeiten  –  da haben manche ziemlich gestaunt“, erzählt Sybille Raucheld, die unter der Leitung von Prof. Dr. Friedbert Bombosch von der Göttinger HAWK-Fakultät Ressourcenmanagement als Guide mitarbeitete.

Die Führungen mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen aller Schulstufen fanden im Rahmen der eigens für diese Messe organisierten Aktion „Karriere im Forst“ statt, an der sich verschiedene deutsche Bildungseinrichtungen beteiligten. Ziel war es, junge Menschen über sämtliche forstliche Berufsausbildungen und die Attraktivität der Branche zu informieren.
Im Messe-Pavillon „Karriere im Forst“ präsentierten sich unter anderem die Göttinger Fakultät Ressourcenmanagement, die FH Erfurt, die Universitäten Göttingen und Dresden sowie die deutschen forstlichen Bildungszentren. Die Guides beendeten ihre Führungen strategisch im „Karriere im Forst“-Pavillon. Je nach angestrebtem Schulabschluss informierten dort die Vertreter/innen der Bildungseinrichtungen weiter über Studiengänge oder betriebliche Berufsausbildungen.

Der Messestand „Karriere im Forst“ sorgte über den ganzen Tagungszeitraum auch bei anderen Besuchern für reges Interesse: Viele Eltern und deren Kinder erkundigten sich nach Ausbildungsangeboten und auch so mancher Ehemalige fragte dort nach den Entwicklungen an der Fakultät Ressourcenmanagement.

Zurück zur letzten Seite