English Version | Intranet | Schnellzugriff

Winkelpeilungen an Theodolithen wie bei Carl Friedrich Gauß

Schüler messen Entfernung von Gauß- und Bismarckturm vom Dach der Fakultät Naturwissenschaften und Technik

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Felix-Klein-Gymnasiums zu Besuch an der Fakultät Naturwissenschaften und Technik

Die Aufgabe, die schon zuvor im Unterricht durchgenommen worden war

Die 10. Klasse des Felix-Klein-Gymnasiums (FKG) hat jetzt die Fakultät Naturwissenschaften und Technik in Göttingen besucht.  Nach einer fachlichen Einführung im Hörsaal zu Messstrategie und Auswertung wurden Winkelmessungen auf dem Dach von Haus C an den Zietenterassen durchgeführt. Alle Schülerinnen und Schüler realisierten die erforderlichen Winkelpeilungen an zwei Theodolithen eigenhändig unter Anleitung von Laboringenieur Harald Bachmann und Prof. Dr. Karlfrid Osterried aus. Die hervorragende Fernsicht lud ein, individuelle Wartezeiten mit den bereitstehenden Ferngläsern zu überbrücken und die entfernt sichtbaren Ortschaften des westlichen Leinetals  mit Hilfe einer Karte zu identifizieren.


Aus den gemessenen Winkeln wurde schließlich der Abstand der beiden Aussichtstürme Gauß- und Bismarckturm bestimmt und mit dem amtlichen Wert von 15304 m verglichen. Die abschließende Fehlerbetrachtung zeigte, dass die ermittelte Abweichung mit einem Winkelmessfehler von weniger als 10 Bogensekunden erklärbar war. Um vor Ort diese Berechnungen durchführen zu können, waren spezielle Vorbereitungsunterlagen erstellt worden, die die Schüler vorab mit ihrer Mathematiklehrerin Ines Nobach im Unterricht durchgearbeitet hatten.


Zum Abschluss der Veranstaltung konnten die Schülerinnen und Schüler bei bestem Wetter noch einen neugierigen Blick auf die Sonnenoberfläche werfen. Hierzu stand ein spezielles Fernrohr bereit, das nicht nur die erforderliche Lichtdämpfung auf zehn Millionstel sicherstellt, sondern auch das Lichtspektrum auf die breite der Wasserstoff Emissionslinie Hα eingrenzt und dadurch die vergleichsweise lichtschwachen Eruptionen der brodelnden Sonnenoberfläche sichtbar macht.

Zurück zur letzten Seite