English Version | Intranet | Schnellzugriff

"Äußeres Zeichen für die hervorragende Entwicklung des Standorts"

Minister Schünemann und Sander bei der feierlichen Grundsteinlegung der HAWK-Mensa in Holzminden

Bei der Grundsteinlegung der HAWK-Mensa in Holzminden: (v.l.n.r.) Umweltminister Sander, Innenminister Schünemann, Fred Apel vom Staatlichen Baumanagement  und HAWK- Präsident Thren

Eine aktuelle Speisekarte schlummert jetzt für die Nachwelt in der Betonwand des Mensa-Baus in Holzminden. Innenminister Uwe Schünemann, Umweltminister Hans-Heinrich Sander und HAWK-Präsident Prof. Dr. Martin Thren haben sie nach altem Brauch in einer Rolle mit Tageszeitung, Münzen und Urkunde fachgerecht eingemauert.

Die Grundsteinlegung des Mensa-Neubaus fand zwar vor dem schon fertigen Erdgeschoss-Rohbau statt, war aber deshalb nicht minder feierlich. Schließlich sei die Mensa „im wahrsten Sinne des Wortes ‚das Sahnehäubchen’ einer konsequenten Hochschulentwicklung am Standort Holzminden, auf die wir alle stolz sein können“, sagte HAWK-Präsident Thren in seiner Begrüßungsrede vor Gästen aus Wirtschaft, Politik und Hochschule. Er erinnerte: „Wir haben Jahrzehnte für die Mensa gekämpft. Nun wird für unsere Hochschule ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung gehen. Und endlich wird der Hochschul-Campus in Holzminden komplett sein.“

Innenminister Uwe Schünemann sah die Mensa als äußeres Zeichen für die hervorragende Entwicklung des Standorts. Schünemann betonte, dies sehe auch Wissenschaftsminister Lutz Stratmann so, dessen Grüße er übermitteln möge. „Sie können sicher sein, dass das Land hinter Ihnen steht“, sagte der Innenminister.

Auch Umweltminister Hans-Heinrich Sander unterstützt die HAWK bei ihren angestrebten Zielen. Holzminden gemeinsam mit der HAWK als Energiestandort in Niedersachsen auszubauen, sei der richtige Weg. Die HAWK plant ein Studienangebot mit dieser Ausrichtung. „Wir sollten die Verbundenheit zum Holzmindener Unternehmen Stiebel Eltron nutzen und Vorzeigeprojekte im Bereich Energieeffizienz und Gebäudesanierung zu entwickeln“, hob Sander hervor.

Das Bauwerk und seine Daten und Fakten stellte der Leiter des Staatlichen Baumanagements Südniedersachsen, Fred Apel, vor.

 

Daten und Fakten zur Mensa:

 

Architekt
Dipl.-Ing. Rainer Diekmann aus Karlsruhe

Für den Institutsneubau am Billerbeck und den Mensa-Neubau hatte das Land Niedersachsen schon 2001 einen begrenzt offenen Realisierungswettbewerb durchgeführt. Der Entwurf des Architekten Dipl.-Ing. Rainer Diekmann aus Karlsruhe wurde damals mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Diekmann ist Absolvent der HAWK in Holzminden
 
Hauptnutzfläche
390 Quadratmeter

 

Seeterrasse                                 
Die Stadt Holzminden hat die Nutzungserlaubnis für die der Terrasse vor gelagerte Teichrandzone in Aussicht gestellt. Die Terrasse selbst hat rund 60 Quadratmeter.

 

Kosten des Bauwerkes
Rund 2,4 Millionen Euro

 

Fertigstellung                             
Wintersemester 2009/2010

 

Betreiber                                     
Studentenwerk Braunschweig

 

Plätze                                           
120 Plätze im Speisesaal

 

Essen pro Tag             
pro Tag können rund 500 Essen herausgegeben werden


Öffnungszeiten / Angebot                          
Die Öffnungszeiten der Mensa werden dem HAWK-Betrieb angepasst sein. Mittagessen wird zwischen 11.30 Uhr und 14 Uhr angeboten. Ansonsten ist auch eine durchgängig nutzbare Automaten-Service-Station mit Essen, Getränken und Kaffeespezialitäten vorgesehen.

 

Zielgruppe                 
Primär ist die Mensa für HAWK-Studierende und HAWK-Bedienstete vorgesehen. Je nach Auslastung der Mensa können aber Schulen und externe Gäste hinzukommen.

 

Essensauswahl                          
Das Studentenwerk Braunschweig plant eine Frischküche mit zwei Menüs, plus ein vegetarisches Menü. Es wird sich dabei um ein so genanntes Komponentenangebot handeln. Das heißt, jede/r kann sich aus Vor-, Haupt- und Nachspeisen das Menü nach eigenem Geschmack zusammenstellen. Je nach Nachfrage wird es auch Frühstück geben. Ansonsten ist eine durchgängig nutzbare Automaten-Service-Station mit Essen, Getränken und Kaffeespezialitäten vorgesehen.

 

Zahlungsmittel                           
Zahlungsmittel in der Mensa wird vornehmlich eine Chipkarte sein, die auf jeden Fall auch vor Ort erhältlich ist. Allerdings ist auch Barzahlung möglich.

 

Preise 
Die Essenspreise stehen noch nicht genau fest, werden aber auf dem Niveau der Preise anderer Hochschulmensen liegen. Das Durchschnittsmenü für Studierende wird demnach zwischen 2,10 und 3,50 Euro kosten.

 

Mitarbeiter/innen
Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ebenfalls noch unklar. Das Team wird vermutlich zwischen fünf und acht Personen umfassen.

Zurück zur letzten Seite