English Version | Intranet | Schnellzugriff

Motorradketten: "Genial verbunden mit brachialer Kraft"

HAWK-Student Hiawatha Seiffert bekommt Preis für junges Kunsthandwerk des Bayerischen Kunsthandwerkvereins

Hiawatha Seiffert - Schale 2008

Hiawatha Seiffert

Hiawatha Seiffert, angehender Metallgestalter an der HAWK-Fakultät Gestaltung, hat den diesjährigen Preis für junges Kunsthandwerk des Bayerischen Kunsthandwerkvereins gewonnen. Bei den eingereichten Objekten hat die Jury begeistert, dass Seiffert einem technischen Produkt, nämlich Motorradketten, eine neue Ästhetik der Leichtigkeit gibt. Die Ketten sind zu Schichten geschmiedet, „genial verbunden mit brachialer Kraft in neuem Kontext als gewandelter Ausdruck organischer Kraft“, heißt es in der Jury-Begründung. Der BKV-Preis 2008 ist mit 3000 Euro dotiert.

Hiawatha Seiffert ist Industriemechaniker und Metallbaumeister. Seit 2006 studiert er Metallgestaltung an der HAWK in  Hildesheim bei Professor Georg Dobler. Dieses Jahr gab es 101 Bewerbungen, Einsendungen von vier Kontinenten, zwölf Ländern
und 16 Nationalitäten aus zehn Sparten für den 2006 neu geschaffenen BKV-Preis für Junges Kunsthandwerk.
Aufgabe des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins ist die Förderung des Kunsthandwerks. Dazu gehört die Förderung des Nachwuchses. Die Ausschreibung richtet sich deshalb an Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen unter 35 Jahren, die am Beginn ihrer
beruflichen Entwicklung stehen.

Zurück zur letzten Seite