English Version | Intranet | Schnellzugriff

Die Vielfalt Afrikas in den Mensen des Studentenwerks

Jedes verkaufte Essen kommt "Notfonds für ausländische Studierende" zugute

Der Notfonds für ausländische Studierende und das Studentenwerk Braunschweig laden erneut zur internationalen Mensawoche an der Universität und der HAWK Hildesheim ein. Vom  8. bis 12. Dezember 2008 können sich die Mensagäste auf eine kulinarische Reise durch die „Vielfalt Afrikas“ begeben. Jeden Tag gibt es in den Hochschulmensen eine andere Köstlichkeit des schwarzen Kontinents. Diesmal stehen Gerichte wie Chicken Masala mit Couscous, Hähnchenbrust mit Erdnusssauce oder Fisch Ceebu Jen mit Reis auf dem Speiseplan.

Wer die Leckerbissen gerne in der heimischen Küche nachkochen möchte, der kann das entsprechende Rezept auch mit nach Hause nehmen. Denn täglich gibt es zu den Speisen einen extra Flyer, der nicht nur Tipps über Zutaten und Zubereitung des Gerichts enthält, sondern zusätzlich ein soziales Projekt aus einer afrikanischen Region vorstellt. Unter anderem erfahren die Mensagäste etwas über Projektarbeit im Kongo, wie sich ein Hildesheimer Pastor für „Fieldworker“ in Südafrika einsetzt oder wie ein Kleinkreditprogramm Menschen im Senegal hilft.


Mit der Mensawoche will der „Notfonds für ausländische Studierende“ - der die Aktion  gemeinsam mit dem Studentenwerk Braunschweig organisiert – nicht nur die kulinarische Vielfalt Afrikas vorstellen, sondern auch auf die Fülle an Möglichkeiten  aufmerksam machen, wie der Kontinent und seine Menschen konkret auch in Hildesheim unterstützt werden kann. Jedes verkaufte Essen soll deshalb nicht nur satt machen, sondern dient auch einem guten Zweck. Denn je 20 Cent gehen direkt an den Notfonds und kommen den Studierenden wieder zugute.

Der Notfonds wurde im Juli 2000 von den Hochschulgemeinden und Allgemeinen Studierendenausschüssen gegründet. Er unterstützt Studierende aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa und hilft schnell und unbürokratisch in unverschuldeten Notlagen. Ziel ist außerdem, über die kulturellen Hintergründe und die speziellen Lebensbedingungen der ausländischen Gäste zu informieren. Seit 2005 ist auch das Studentenwerk Braunschweig Mitglied des Vereins.

Zurück zur letzten Seite